ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Macht Gramss die Grätsche?

Weitere Artikel zu


Von

Insolenz

Der Großbäcker Gramss hat für mehrere seiner Gesellschaften Insolvenz angemeldet. Welche Konsequenzen das für die Filialen hat, ist noch offen.



Möglicherweise heikel: Das Filialgeschäft der Bäckerei mit Hauptsitz in Bamberg könnte laut Bericht in Mitleidenschaft gezogen werden. „Die Insolvenz in Meerane macht uns Sorgen, weil wir nicht einschätzen können, inwieweit das hier bei uns Auswirkungen hat“, zitiert der Online-Dienst den Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Bayreuth, Michael Gundel.


Gramss betreibt etwa 100 Filialen in Nordbayern, Thüringen und Sachsen. Der Betrieb gehe zunächst weiter, die Lohn- und Gehaltszahlungen an die 445 Mitarbeiter in Filialen seien über das Insolvenzgeld für drei Monate gewährleistet, schreibt „inFranken.de“. Nicht unwahrscheinlich sei es, dass Gramss sich von einem Großteil seiner Filialen trennen müsse.

Die Landessieger der Bäckerjugend zeigten beim Bundesentscheid „hervorragende Leistungen“.
Auch interessant

Ein Bayer backt besser

Die Besten der Bäckerjugend glänzen bei ihrer Deutschen Meisterschaft. Die Titel gehen nach Altötting und Tüßling. mehr...

Weitere Artikel aus Fokus vom 22.11.2011:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel