ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Insgesamt rund 5 Prozent mehr

Die Mitarbeiter in den bayerischen Bäckereien bekommen ab Juli Mehr Geld.   (Quelle: pixelio/I-vista)+
Die Mitarbeiter in den bayerischen Bäckereien bekommen ab Juli Mehr Geld. (Quelle: pixelio/I-vista)

Weitere Artikel zu


Lohn

In Bayern ist ein neuer Tarifvertrag im Bäckerhandwerk abgeschlossen worden – in zwei Schritten.

München (abz). 2,5 Prozent mehr für die Mitarbeiter in bayerischen Bäckereien und 2,7 Prozent für Mitarbeiter in Service und Verkauf. Das sind laut Landesinnungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk (LIV) die wichtigsten Zahlen des Ergebnisses Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem .

„Wir freuen uns über ein Resultat, das für beide Parteien eine gute und tragfähige Basis für die kommenden beiden Jahre darstellt“, kommentiert Heinrich Traublinger junior, stellv. Landesinnungsmeister des bayerischen Bäckerhandwerks die Gespräche. Wirksam werden die neuen Löhne und Gehälter zum 1. Juli 2018.

Für April, Mai und Juni erhalten alle Vollzeitkräfte eine einmalige Ausgleichszahlung von 190,00 Euro. Zum 1. April 2019 erfolgte die zweite Erhöhung um 2,5 beziehungsweise 2,7 Prozent.

„Trotz der schwierigen Ausgangslage konnten wir mit der Gewerkschaft konstruktive Gespräche führen, die dieses Ergebnis letztlich möglich gemacht haben“, so Christopher Kruse, Geschäftsführer des LIV.

Die neuen Vergütungssätze gelten für Azubis in ganz Deutschland.
Auch interessant

Wie viel Bäcker den Azubis zahlen

Der Tarifvertrag über die Ausbildungsvergütung ist jetzt allgemeinverbindlich. Der Zentralverband und die Gewerkschaft haben sich auf folgende Sätze geeinigt. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Leser-Kommentare zum Artikel (1)

  • Babette Lichtenstein van Lengerich, Wietmarschen Lohne 20.06.2018 um 12:14

    Betreff: Tarif Bayern Liebe Redaktion,
    wenn der eine Teil der Belegschaft 2,5 Prozent mehr bekommt und der andere 2,7 Prozent, ist es falsch, von 5 Prozent mehr Lohn zu sprechen.
    Prozentrechnen sollte man auch in einer textlastigen Branche schon können.
    Liebe Grüße