ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Auf dem Weg zur neuen Maut

Vor allem Filialisten mit ihren Transportern dürften von der streckenabhängigen Maut betroffen sein.   (Quelle: Archiv)+
Vor allem Filialisten mit ihren Transportern dürften von der streckenabhängigen Maut betroffen sein. (Quelle: Archiv)

Weitere Artikel zu


Logistik

Europäisches Parlament in Straßburg stimmt für umfassende streckenbezogene Systeme – auch mit Blick auf kleine und mittlere Transporter.

Berlin (abz). Die streckenabhängige steht schon einige Zeit zur Debatte. Jetzt hat sie das passiert: „Die Entscheidung des Europäischen Parlaments, für mittelschwere und leichte Fahrzeuge verpflichtend streckenbezogene Mautsysteme einzuführen, ist aus Sicht des Handwerks nicht nachvollziehbar. Das Parlament fordert damit, dass zukünftig alle Transporter zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen in die streckenabhängige Lkw-Maut einbezogen werden müssen. Damit wurde dem Handwerk ein Bärendienst erwiesen“, gibt dazu der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zu Protokoll.

Ein streckenabhängiges Mautsystem betreffe in Deutschland ein riesiges Straßennetz von mehr als 50.000 Kilometern Länge. „Mit einer solchen streckenabhängigen Maut drohen erhebliche Belastungen für den Großteil des regional tätigen Handwerks“, heißt es in einer Pressemeldung des ZDH.

„Die heute ebenfalls beschlossene stauabhängige Maut bedeutet das Ende des Vignettensystems, das gerade für Vielfahrer eine erhebliche Vereinfachung ist. Im Ergebnis droht gerade für Deutschland eine Art landesweite Lkw-Maut mit kilometergenauer Erfassung auch für alle Kleintransporter.“

Ob es soweit kommt, ist auch davon abhängig, ob der Europäische Rat dem Ansinnen zustimmt.

Weitere Artikel aus Fokus vom 25.10.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel