ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Großbetriebe im Fokus

In der Vergangenheit hat der Großfilialist Müller-Brot in Sachen Hygiene für Aufregung gesorgt.   (Quelle: Archiv)+
In der Vergangenheit hat der Großfilialist Müller-Brot in Sachen Hygiene für Aufregung gesorgt. (Quelle: Archiv)

Weitere Artikel zu


Lebensmittelkontrolle

Bayern will ein Sonderkontrollprogramm einführen – unter besonderer Berücksichtigung der 40 größten Backbetriebe im Freistaat.

München (wo). „Das Bayerische hat ein neues Sonderkontrollprogramm für Großbäckereien in gestartet. Damit soll der nahtlose Übergang dieser Betriebe in die Zuständigkeit der neuen Lebensmittelkontrollbehörde sichergestellt werden“, heißt es in einer Pressemeldung des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu dieser so genannten Reform der im Freistaat.

„Durch die Reform werden bayernweit um die 800 Betriebe unter die Zuständigkeit der neuen Kontrollbehörde gestellt. Im Fokus stehen so genannte komplexe Betriebe, also Großbetriebe, die überregional tätig sind. Das ist dann der Fall, wenn der Betrieb als wesentlicher Marktteilnehmer für die dauernde Versorgung von mindestens 1,5 Millionen Menschen ausgelegt ist“, heißt es in einem Schreiben der Bayerischen Staatskanzlei. In diese Kategorie fallen neben großen Schlachtereien oder Molkereien auch rund 40 Großbetriebe der Backbranche.

„Nicht nachvollziehbar“ sind für den Verband Deutscher Großbäckereien die Pläne der bayerischen Verbraucherschutzministerin, ein Sonderkontrollprogramm nur für Großbäckereien zu starten. „Hygiene gilt für alle Betriebe in allen Größenordnungen, nicht nur für Groß-, sondern ausnahmslos für alle Bäckereien,“ erklärte der Hauptgeschäftsführer . Der Verband, das Sonderkontrollprogramm auf alle rund 2300 Bäckereibetriebe in Bayern auszuweiten und sich nicht auf 40 Betriebe zu konzentrieren.

, Geschäftsführer der Höflinger Müller GmbH, einer der betreffenden Betriebe im Großraum München (170 Filialen) zeigt generell Verständnis: „Jeder Lebensmittelskandal schadet allen, insbesondere auch den ehrlichen und guten Bäckern. Nach dem Ostendorf-Skandal im Jahr 2012 haben wir die Müller-Filialen übernommen, grundlegend saniert und ein modernes Hygienemanagement implementiert. Trotzdem war es schwer, das Vertrauen der Verbraucher wiederzugewinnen. Ich begrüße deshalb aus ganzem Herzen die Reform der Lebensmittelkontrolle, die die bayerische

Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf derzeit umsetzt.“

Weitere Artikel aus Fokus vom 27.06.2017:

Leser-Kommentare zum Artikel (1)

  • Stefan Ingenhoff, Köln 28.06.2017 um 11:51

    Betreff: 28.06.2017 aktuelle Hintergrund Infos zum Thema Bayern Verbraucherschutz Lebensmittelkontrolle http://www.foodwatch.org/fileadmin/Themen/Smiley/PDF-Dokumente/2017-06-28_foodwatch-Report_Bayerisches-Brot.pdf

    http://www.foodwatch.org/de/informieren/smiley-system/aktuelle-nachrichten/report-schwere-hygienemaengel-in-grossbaeckereien/