ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ein Wolkenschiff fürs Brot

Spektakulär: das neue Paneum. (Quelle: Markus Pillhofer)+
Spektakulär: das neue Paneum. (Quelle: Markus Pillhofer)

Weitere Artikel zu


Kultur

Peter Augendopler hat das Paneum eröffnet - ein Forum mit mehr als 1200 Objekten rund ums Brot.

Asten (abz). Vergangenen Donnerstag eröffnete Peter Augendopler, Inhaber von Backaldrin, im österreichischen Asten das Paneum  - "die Wunderkammer des Brotes".  Das Paneum dient als Kunden- und Veranstaltungsforum, an dem über die Zukunft des Brotes gesprochen und nachgedacht werden kann. Seine mit 1200 Objekten aus 9000 Jahren steht Besuchern offen.

„Das Paneum soll den Besuchern verdeutlichen, welchen Einfluss und Stellenwert Brot in allen Epochen der Menschheitsgeschichte bis heute hat“, sagt   Peter Augendopler. Brot ist die einende Klammer der mehr als 15.000 Kunst- und Kulturobjekte umfassenden Sammlung, von der jetzt ein Teil ausgestellt wird. Ägyptische Kornmumien und Spielzeugautos, peruanische Totempfähle und Meissener Porzellan zählen dazu ebenso wie chinesische Getreidespeicher, Zunftgeräte, Gemälde und tausende Bücher.

Eine Art von Arche Noah

Das Gebäude im oberösterreichischen Asten trägt die Handschrift des weltweit bekannten Architekten Wolf D. Prix.  Für ihn ist die Form  des Paneums „ein Wolkenschiff.“ Diese Idee sei ihm im Gespräch mit dem Auftraggeber gekommen: „Seine intensive Schilderung hat mich an eine Arche Noah erinnert, mit der wertvolle Objekte gleichsam in eine andere Welt gerettet werden sollen.“

Konditormeister Albert Ziegler fertigte nach Originalvorlagen von Bernhard Lamprecht Torten für das Museum.
Auch interessant

Tortenpapst von Wolfenbüttel

Im Bürgermuseum sollen kunstvoll gefertigte Torteninstallationen an die ehemalige Konditorenfachschule von Bernhard Lambrecht erinnern. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel