ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Umsatzeinbruch bei Aryzta

Cookies aus der Linienproduktion bei Aryzta. (Quelle: Archiv)+
Cookies aus der Linienproduktion bei Aryzta. (Quelle: Archiv)

Weitere Artikel zu


Konzern

Der internationale TK-Backwarenhersteller veröffentlicht seine Halbjahresergebnisse. Nun ist klar, wie schlecht es zuletzt wirklich für das Unternehmen lief.

Zürich (abz). Der auf TK spezialisierte Backwarenkonzern Aryzta präsentiert seine Halbjahresergebnisse des Geschäftsjahres 2016/17. Wie das irisch-schweizerische Unternehmen vorher bereits angekündigt hatte, fielen diese erwartungsgemäß schlecht aus. Der Konzern verzeichne einen von über 20 Prozent auf 109 Mio. Euro.

Der liege mit 1,9 Mrd. Euro um 2,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Besonders im größten Markt Nordamerika ging der Umsatz um 5,8 Prozent auf 915 Mio. Euro zurück. Insgesamt verzeichne das Unternehmen fast ein Drittel weniger Gewinn. Der operative Gewinn (Ebita) verringere sich um 31 Prozent auf 159 Mio. Euro.

Nach einigen Übernahmen war der Konzern in Schieflage geraten, was personelle Umbrüche in der Konzernleitung zur Folge hat. Konzernchef Owen Killian und weitere Mitglieder der Konzernspitze werden das Unternehmen bereits zum 31. März verlassen und nicht wie angekündigt Ende Juli.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Fachkräftemangel herrscht auch in den Produktionsstätten des TK-Backwarenherstellers Aryzta.
Auch interessant

Vom Fahrradbauer zum Bäcker

Auch Großbetriebe wie Aryzta kämpfen mit dem Fachkräftemangel. Nun stellt das Unternehmen Mitarbeiter eines insolventen Fahrrad-Herstellers ein. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel