ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Mehrwegbecher beim Brezelbäcker

Kunden können sich in allen Filialen ihre Mehrwegbecher auffüllen lassen. (Quelle: Unternehmen)+
Kunden können sich in allen Filialen ihre Mehrwegbecher auffüllen lassen. (Quelle: Unternehmen)

Weitere Artikel zu


Konzept

Die Bäckerei-Kette Ditsch springt auf den „Umwelt-Zug“ auf und füllt mitgebrachte Mehrwegbecher seiner Kunden auf.

Mainz (abz). Die Brezelbäckerei Ditsch füllt künftig auch auf. Kunden können sich ab April alle Heißgetränke in ihren mitgebrachten Bechern abfüllen lassen. Dem Kunden winken Preisersparnisse in Höhe von 10 Cent pro Heißgetränk. Mit dieser Maßnahme schließt sich Ditsch großen Anbietern wie Kamps und Aral an, die vor kurzem auf Mehrweg umgestellt haben.

Das Unternehmen möchte in seinen über 200 Filialen den Verbrauch von Coffee-to-go Bechern reduzieren und so einen Beitrag zur Müllvermeidung leisten. „Die Ditsch-Shops befinden sich an hochfrequentierten Standorten wie beispielsweise in Bahnhöfen. Unsere Kunden dort sind Reisende oder Pendler, die meist einen wiederverwendbaren Becher für die Nutzung unterwegs besitzen. Wir unterstützen diese Entwicklung nun mit unserem Wiederbefüllungs-Konzept in den Shops – und machen damit unsere Kunden, aber auch unsere glücklich“, so Andreas Klensch, Bereichsleiter Filialen, gegenüber der Zeitschrift foodservice.

Der ist damit nicht der Erste, welcher auf das Mehrwegbecher-Konzept umstellt. Immer mehr große Bäckereien setzten auf die umweltfreundlichere Becher-Variante, ist sie doch auch ein System der Kundenbindung.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

Speziell für die Bäckerei hergestellte Mehrwegbecher mit einem besonderen Barcode-Deckel.
Auch interessant

Kaffeedeckel als Kundenkarte

Die Bäckerei Vollkmann startet eine eigene Umweltschutzkampagne und setzt dabei auf Mehrwegbecher mit einer Besonderheit im Deckel. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Leser-Kommentare zum Artikel (1)

  • Andreas Perner, Garbsen 28.03.2017 um 14:26

    Betreff: ... mitgebrachte Mehrwegbecher? Niemals ! .. ooohhhh… wie furchtbar! ...und dann trage ich den schmutzigen Becher mit mir herum … wie sinnfrei! Pappbecher der vorgesehenen Verwertung zuführen und als Energieträger nutzen statt Öl in Verbrennungsanlagen zu liefern war ein viel besserer Plan. Schade – an der ‚umweltgefährdenden Abfallentsorgung‘ einiger weniger Dummköpfe ist ein ganzes Gesetz gescheitert… Würde jeder 'Täter' mal eben mit € 50,00 abkassiert, wenn auf frischer Tat ertappt, würden’s diese Schurken schon noch lernen. Wozu also überhaupt Gesetze erlassen, wenn sie niemand kontrolliert??? … Peinlich peinlich...