ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Kontinuität im Bio-Backbereich

Rund ein Viertel der Kunden bei Bioland sind Bäckereien. (Quelle: Archiv/Wolf)+
Rund ein Viertel der Kunden bei Bioland sind Bäckereien. (Quelle: Archiv/Wolf)

Weitere Artikel zu


LEH „rüstet“ weiter auf: 14,6Prozent Wachstum durch Angebotserweiterung und günstige Eigenmarken

Nürnberg (abz) Nach Zahlen des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) legten konventionelle Supermarktketten (LEH) beim Bio-Angebot mit einem Anstieg von 14,6Prozent und einem Gesamtumsatz von 5,45Mrd. Euro deutlich zu. Im Naturkostfachhandel wuchs der Umsatz um 5Prozent auf 2,85Mrd. Euro.

Sonstige Verkaufskanäle

mit leichtem Wachstum

2,2Prozent konnten sonstige Verkaufskanäle realisieren, zu denen auch das Bäckerhandwerk zählt. Weiter gehören zu den sonstigen Verkaufskanälen die Direktvermarktung ab Hof oder Wochenmärkte, Reformhäuser, Tankstellen, Versandhandel oder das Lebensmittelhandwerk wie Metzgereien.

setzt auf

Handelsmarken

Nach Angaben des Bioland-Verbandes als größter Bio-Partner deutscher Bäckereien wächst die Branche kontinuierlich, was dem Trend im Naturkostfachandel insgesamt entspreche.

Bioland als Deutschlands größter Bio-Partner des Bäckerhandwerks hat über 1000Vertragspartner – darunter 250Bäckereien. Gründe für den überproportionalen Anstieg im Lebenmitteleinzelhandel könnten günstige Preise bei den eigenen Handelsmarken oder die massive Erweiterung des Angebots gegenüber den Vorjahren sein.

Der Brotumsatz 2016 auf allen Verkaufskanälen zusammen ist laut BÖLW um rund 7Prozent gestiegen. Der Bio-Anteil beim Brotumsatz insgesamt beträgt ebenfalls rund 7Prozent.

Der Biomarkt in Deutschland insgesamt sei 2016 um knapp 10Prozent gewachsen. Der globale Bio-Markt nähert sich 90Mrd. US-Dollar Umsatz. Besonders hoch sind die Wachstumsraten in Nordamerika und Nordeuropa.

abz@matthaes.de

Ein Beispiel dafür, dass auch der LEH in Gastro macht.
Auch interessant

LEH macht sich in Gastro stark

Von Reinald Wolf Im Moment haben wir die Ruhe vor dem Sturm“, lautet der Befund von Ralf-Jürgen Keller mit Blick auf die Geschäftsentwicklung im Bäckerhandwerk. Mit einem durchschnittlichen mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel