ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Kaffee macht Verbraucher glücklich

Sieht aus wie Starkbier, ist aber Nitro-Kaffee und nicht minder kräftig. (Quelle: Fotolia)+
Sieht aus wie Starkbier, ist aber Nitro-Kaffee und nicht minder kräftig. (Quelle: Fotolia)

Weitere Artikel zu


Laut einer Studie sind zudem jüngere Konsumenten an Varianten wie Nitro-Kaffee stark interessiert

Düsseldorf (abz). ist seit jeher als Muntermacher bekannt, aber das Heißgetränk scheint auch das emotionale Wohlbefinden anzuregen.

Laut einer Untersuchung von , einer Marktforschungsagentur mit Deutschland-Sitz in Düsseldorf, geben fast zwei Drittel (60%) an, dass der Konsum von Kaffee sie glücklicher mache. Ein signifikanter Teil der deutschen Bevölkerung (43%) gab zudem an, dass ein Tag ohne Kaffee nur schwer durchzustehen sei.

Trends wie „Cold brew“

machen neugierig

Mit steigenden Temperaturen im Sommer nimmt das Interesse der Verbraucher an kalt servierten Variationen von Kaffee zu. Ein Viertel (27%) der deutschen Verbraucher zeigten laut Studie Interesse an dem neuen Trend von kalt gebrautem Kaffee.

Mintel definiert den „Cold Brew“-Kaffee als aus in kaltem Wasser eingeweichten Kaffeebohnen hergestellt. Konsumenten im Alter von 25 bis 34Jahren zeigen dabei das stärkste Interesse an diesem Konzept: fast die Hälfte (46%) dieser jungen Konsumenten möchte Cold Brew Kaffee ausprobieren.

Julia Büch, Analystin bei Mintel, sagt: „Kalt gebrühter Kaffee ist nun auch in Europa angekommen, angetrieben durch den Aufschwung der Kaffeebar-Szene in Großstädten. Als gehobener Premium-Geschmack und Qualitätsmerkmal bietet ,Cold Brew’ eine Möglichkeit für Innovationen im Einzelhandel.“

Verbraucher zeigen zudem Interesse an sogenanntem „Nitro“-Kaffee, der von Mintel als cremiger, kalt gebrühter Kaffee definiert wird. Nitro-Kaffee ist erhältlich in bestimmten Kaffeeläden oder als Ready to drink-Getränk und erhält seinen Namen von zugesetztem Nitrogen, was dem Kaffee eine cremige Textur und einen süßen Geschmack verleiht.

Mehr als ein Viertel (27%) der deutschen Konsumenten ist daran interessiert, Nitro-Kaffee zu probieren; eine Zahl, die besondere Höhen (47%) bei 16- bis 24-Jährigen erreicht.

Viele unter 24-Jährige trinken

überhaupt keinen Kaffee

Obwohl jüngere Konsumenten Interesse an Nitro-Kaffee haben, sind in Deutschland in dieser Gruppe die wenigsten Kaffeetrinker zu finden.

Drei von zehn (29%) der deutschen Verbraucher im Alter von 16 bis 24 Jahren sagen aus, dass sie überhaupt keinen Kaffee trinken, im Vergleich zum nationalen Durchschnitt von 12%.

Innovationen

kommen gut an

„Junge Verbraucher zeigen das meiste Interesse an innovativen Kaffeeangeboten, sind dabei aber gleichzeitig die Altersgruppe mit den wenigsten Kaffeetrinkern.

Nitro-Kaffee könnte das Konzept sein, das die jüngste Generation zum Kaffeetrinken bringt. Marken und Hersteller würden gut daran tun, ihre Produktinnovationen an junge Verbraucher und Erstanwender zu vermarkten“, so Büch.

Abschließend zeigt die Mintel-Untersuchung, dass 13% der ganz jungen Deutschen sich nach eigenen Angaben als Kaffeekenner beschreiben würden, eine Zahl, die auf 23% unter den 35- bis 44-Jährigen steigt.

Während drei von vier (74 %) aussagen, ihren Kaffee vor 9 Uhr morgens zu trinken, geben 48% an, das Getränk zwischen 9 und 13 Uhr und 4% um 21 Uhr oder später zu genießen.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

Auch interessant

Neuer Profilröster eingeweiht

Sauerlach (abz). Der Kaffeeanbieter J.J. Darboven hat in den Jahren 2016/2017 über sieben Mio. Euro in die Kaffeemanufaktur Burkhof, seinen südlichen Standort Sauerlach (bei München), mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel