ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Heberer übernimmt Filialen

Weitere Artikel zu


Zukauf

Die Wiener Feinbäckerei Heberer profitiert von der regionalen Konsolidierung eines Stuttgarter Filialisten und baut  im Rhein-Main-Gebiet ihre führende Stellung aus.

Stuttgart (p).  Die Wiener Feinbäckerei Heberer übernimmt im Rhein-Main Gebiet zum 1. August diesen Jahres 16 Filialen der Stuttgarter Bäckerei und Konditorei Lang, darunter Standorte wie Wiesbaden, Ingelheim, Hanau oder Friedberg. Das Unternehmen baut damit seine Filialnetz im Rhein-Main Gebiet auf annähernd 100 Filialen aus.

Die Bäckerei Lang wiederum übernimmt eine Filiale der Wiener Feinbäckerei in Ellwangen. Die abgegebenen Filialen hatte Lang Anfang des Jahres in einem größeren Paket von der Kamps-Gruppe erworben. Beide Unternehmen begründen den Schritt mit einer Optimierung ihres Filialportfolios und den jeweiligen Logistik- und Transportkosten. Den Konzessionären und Mitarbeitern der Filialen liege ein Übernahmeangebot vor. Alexander Heberer freut sich über den Abschluss mit Lang: „Mit dem Erwerb der 16 Filialen können wir unsere Marktführerschaft im Rhein-Main-Gebiet deutlich steigern und unsere geplante Expansion in diesem Jahr einen ordentlichen Schritt vorantreiben.“

Die Wiener Feinbäckerei Heberer ist mit rund 400 Filialen einer der führenden Filialisten im deutschen Bäckereimarkt. Das Unternehmen mit Sitz in Mühlheim am Main wird heute in vierter Generation von den Gebrüdern Georg IV. und Alexander Heberer als Geschäftsführenden Gesellschaftern gemeinsam geführt.

Die 1935 gegründete Firmengruppe Lang betreibt im süddeutschen Raum nach der Übernahme von 145 Kamps Filialen im Jahr 2010 ca. 240 Filialen unter den Namen Lang und Stefansbäck. Nach der Aufgabe der Filialen im Rhein-Main-Gebiet ist die Übernahme der Filiale in Ellwangen der erste Schritt zu einer maßvollen Expansion in Baden-Württemberg und in Franken. Geplant sei ein Gruppenumsatz von ca. 58 Mio. Euro.

Auch interessant

Lidl-Prinzip gegen das Mangel-Syndrom?

Viele Bäcker erhalten kaum noch Bewerbungen auf Lehrstellen. Der Discounter Lidl löst das Nachwuchsproblem auf seine Weise. mehr...

Weitere Artikel aus Fokus vom 28.06.2011:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel