ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Großbäckereien zahlen mehr Lohn

Große Betriebe haben gegenüber kleinen einen Rationalisierungsvorteil, der sich für Beschäftigte in der Backstube positiv auswirkt.  (Quelle: Kauffmann/Archiv)+
Große Betriebe haben gegenüber kleinen einen Rationalisierungsvorteil, der sich für Beschäftigte in der Backstube positiv auswirkt. (Quelle: Kauffmann/Archiv)

Weitere Artikel zu


Tarifverhandlungen

Die Gewerkschaft NGG und der Verband der Deutschen Großbäckereien haben sich geeinigt. Die Mitarbeiter bekommen stufenweise mehr .

Düsseldorf (kik). Der neue für Baden-Württemberg hat eine Laufzeit von 23 Monaten. Er beginnt rückwirkend am 1. April und ist bis Ende Februar 2016 gültig. Die sieht folgende Erhöhung der Löhne und Gehälter für vor: Rückwirkend zum 1. Mai steigt der Lohn um 3 Prozent. „Das sind 47 Cent im Ecklohn“, sagt , Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Großbäckereien. Der Ecklohn, das ist der Lohn für ausgelernte Bäcker, beträgt dann 16,22 Euro in der Stunde. Am 1. April 2015 steigen Löhne und Gehälter um weitere 2,75 Prozent. „Es ist wichtig für Unternehmen, dass sie planen können“, so Juncker.

Die Löhne für die Fachverkäuferinnen in baden-württembergischen Großbäckereien steigen demnach ebenfalls rückwirkend zum 1. Mai um 2,5 Prozent, und im zweiten Schritt nochmals um 2,25 Prozent. Auch hier beträgt die Laufzeit 23 Monate. „Im Verkauf müssen wir sehen, wie die Tarife im Bäckerhandwerk sind“, erläutert Juncker das Ergebnis für die Fachverkäuferinnen. Die Ungleichheit sollte nicht zu groß werden. In der Produktion dagegen hätten Großbäckereien gegenüber kleineren Betrieben einen Rationalisierungsvorteil. Die großen Betriebe könnten mehr Lohn in der Produktion daher besser verkraften. Für Auszubildende gibt es 30 Euro mehr im Monat, und das in jedem Ausbildungsjahr. Zudem bekommen ausgelernte Azubis eine Übernahmegarantie für ein Jahr.

Für Nordrhein-Westfalen und für Hamburg/Schleswig-Holstein und Niedersachsen/Bremen  sind die prozentualen Erhöhungen von 3 und 2,75 Prozent und die Laufzeit von 23 Monaten gleich, aber die Geldwerte weichen etwas ab. Auch gibt es keinen gesonderten Vertrag für Verkaufsstellen.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Flecht- und Schaugebäcke
    Helmut Mühlhäuser

    Flecht- und Schaugebäcke

    Das komplette Repertoire: von einfachen Knoten, Korb- und Gitterflechtungen über zahlreiche Mehrfachstrangzöpfe bis hin zum anspruchsvollen Schaustück.

    mehr...

  • Der neue clevere Bäcker
    Bernd Kütscher

    Der neue clevere Bäcker

    Dieses Buch, das mittlerweile in der 4. und stark erweiterten Neuauflage erscheint, ist ohne Übertreibung zum echten Standardwerk geworden, das in keiner Bäckerei fehlen darf!

    mehr...

  • Prüfung und Praxis Bäcker/-in
    Wolfgang Mößner

    Prüfung und Praxis Bäcker/-in

    Über 400 Fragen, sowie ausführliche Antworten und Erläuterungen erleichtern eine optimale Vorbereitung für berufsqualifizierende Prüfungen im Bäckerhandwerk.

    mehr...

2,3 Prozent beträgt die Lohnsteigerung für die Beschäftigten.
Auch interessant

Bäcker und Gewerkschaft sind sich einig

Die zweite Verhandlungsrunde für die Beschäftigten in Baden und Württemberg bringt ein Ergebnis. Wie die Eckpunkte des Lohn- und Gehaltstarifvertrags aussehen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel