ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Großbäckerei leidet unter Preisdruck

Kronenbrot beliefert unter anderem namhafte Lebensmitteleinzelhändler.  (Quelle: Screenshot/Homepage)+
Kronenbrot beliefert unter anderem namhafte Lebensmitteleinzelhändler. (Quelle: Screenshot/Homepage)

Weitere Artikel zu


Insolvenz

Kronenbrot strebt eine Sanierung in Eigenverwaltung an – in der Hoffnung auf Weiterführung des Unternehmens.

Aachen/Würselen (abz). Die KG Franz Mainz mit Sitz in hat Ende April 2016 beim zuständigen einen Antrag auf Eröffnung eines Planverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, wie aus einer Pressemeldung des Unternehmens hervorgeht.

Ziel des Insolvenzverfahrens sei es, die bereits begonnene Sanierung konsequent weiter zu führen.  Die Löhne und Gehälter der rund 1200 Beschäftigten seien für die Monate April, Mai und Juni durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert.

„Der Geschäftsbetrieb läuft an allen drei Produktionsstätten unverändert weiter. Auch die Belieferung der Kunden findet uneingeschränkt mit tagesfrischer Backware statt“, betont Kronenbrot. „Wir haben eine Vollauslastung unserer Öfen. Die Aufträge sind da. Wir planen keine Kündigungen, denn wir brauchen unsere motivierten Mitarbeiter, die dafür sorgen, dass unsere täglich frische Ware an unsere Kunden geliefert werden kann“, sagt Lothar Mainz, geschäftsführender Gesellschafter von Kronenbrot.

Die Geschäftsführung wird im Zuge der Eigenverwaltung im Amt bleiben und gemeinsam mit dem vorläufigen Sachwalter, Rechtsanwalt Dr. Mark Boddenberg von der Kanzlei Dr. Ringstmeier & Kollegen den Geschäftsbetrieb sanieren und wieder profitabel aufstellen. Unterstützt wird die Geschäftsleitung zudem vom Sanierungsexperten Rechtsanwalt Tillmann Peeters, der den Sanierungsprozess des Unternehmens als Generalbevollmächtigter begleiten wird.

Die befindet sich in fünfter Generation im Familienbesitz und produziert an den Standorten Würselen, Köln und Witten Brot und Backwaren. Kronenbrot liefert - täglich frisch, wie es heißt - seine Backwaren an namhafte große Lebensmitteleinzelhändler, Discounter, Großverbraucher wie Krankenhäuser und Altenheime. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von rund 150 Mio. Euro.

Die Kunst des Scheiterns
Auch interessant

Die Kunst des Scheiterns

Das erklärte Ziel unternehmerischer Tätigkeit sollte immer sein, Gewinne zu machen, um reinvestieren und von seiner Tätigkeit gut leben zu können – und solvent zu sein. Denn Zahlungsfähigkeit mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel