ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Rohstoffe

Mengen gering, Qualität wechselhaft

Die Ernte ist mit Nord-Süd-Gefälle deutlich schlechter als in den Vorjahren. (Quelle: Archiv / Kauffmann)+
Die Ernte ist mit Nord-Süd-Gefälle deutlich schlechter als in den Vorjahren. (Quelle: Archiv / Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Getreideernte

Die Ernte ist im Vergleich zum Vorjahr schlechter ausgefallen. Die deutschlandweit großen Wetterunterschiede machen den Müllern zu schaffen. Bäcker sollten ihre Teige entsprechend anpassen.

Stuttgart/Ulm (dk). Die 2016 ist in Deutschland sehr gemischt ausgefallen. Wie die in ihrem mitteilt, fallen die Getreidequalitäten bei , und von Nordosten nach Südwesten deutlich ab. In diesem Jahr sind die Körner kleiner, was sich negativ auf das Korngewicht auswirke. Es werden mehr Körner als sonst benötigt, um eine entsprechende Menge Mehl daraus zu mahlen. Die Mühlen müssten großen Aufwand treiben, um die Partien zu analysieren und separieren. Im Südwesten sollen vergleichsweise hohe DON-Werte (Fusarien) vorliegen.

Die Schapfenmühle hat als großes, auch Dinkel vermahlendes Unternehmen in ihrem Erntebericht die Analysenwerte von Dinkel eingebaut und stellt ihn zum Download zur Verfügung.

Wie die Werte deutschlandweit bei Weizen und Roggen ausgefallen sind und wie Bäcker auf die neuen Mehle reagieren können, veröffentlicht die ABZ in der Printausgabe vom 23. September.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Brot
    Werner Kräling | Meinolf Kräling

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

Die Erträge beim Weizen sind trotz regionaler Unterschiede durchschnittlich.
Auch interessant

Qualitäten insgesamt wie im Vorjahr

Vor allem beim Weizen gibt es regional ganz unterschiedliche Ergebnisse. Wie Bäcker technologisch darauf reagieren sollen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel