ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Frische-Profil zahlt sich aus

Subway will für Frische stehen und für leichte und gesunde Kost.  (Quelle: Unternehmen/Archiv)+
Subway will für Frische stehen und für leichte und gesunde Kost. (Quelle: Unternehmen/Archiv)

Weitere Artikel zu


Subway

Frisch und leicht – damit will die Sandwich-Kette seit einem Jahr verstärkt Besucher locken. Das scheint zu klappen.

Köln (abz). „Ein Bissen Fitness schadet nie" – so und so ähnlich lauten die Slogans, mit denen die Sandwich-Kette seit geraumer Zeit wirbt. Subway will sich über und als Alternative für leichte und profilieren. Anders als Mitbewerber rückt das Unternehmen nicht den Preis in den Fokus. Die Strategie geht auf, wie das Unternehmen mitteilt. Während der Quick-Service-Markt in Deutschland weiter mit stagnierenden oder gar rückläufigen Besuchszahlen zu kämpfen hat, ist die Sandwich-Kette Subway eigenen Angaben zufolge gut aufgestellt. „Nach wenigen Monaten trägt der Relaunch des Markendesigns mit der Positionierung als frische Alternative Früchte“, heißt es in einer Pressemitteilung. Dies zeigten aktuelle Auswertungen des Marktforschungsunternehmens NPD Group. „Unsere Strategie ist aufgegangen. Marke, Media und Kommunikation auf unsere Change Agenda zu heben und hier konsequent für Ergebnisse zu sorgen, verschafft unseren Franchisenehmern kontinuierlich wachsende Profite", so Gordon Faehnrich, der als Head of Marketing die Markenentwicklung in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz verantwortet.

Mehr Besucher, mehr Umsatz

Das durchschnittliche Umsatzwachstum der sechs bedeutendsten Quick-Service-Ketten pro Standort habe in den ersten neun Monaten 2014 bei etwa 0,82 Prozent gelegen. Subway hingegen sei im gleichen Zeitraum ein Plus von 5,6 Prozent gelungen. Und auch bei den Besuchen pro Store liege der Sandwich-Anbieter vorn: Während die sechs untersuchten Unternehmen durchschnittlich einen Besuchsrückgang von 1,6 Prozent verzeichneten, könne Subway auf ein Wachstum von 1,5 Prozent verweisen. „Bei Subway zeigt sich ein solider Wachstumsmix aus Durchschnittsbon und Besuchen. Nur wer in diesem heiklen Marktumfeld Kunden gewinnt, wächst auch gesund", sagt Faehnrich.

Positionierung als frische Alternative

Subway zufolge zeigt die Marktforschung der NPD Group, dass die Positionierung als frische und leichte Alternative mit einem Fokus auf Qualität, die Subway seit 2013 verstärkt ausbaut, den Geschmack der Gäste trifft. Immer mehr Kunden (12 Prozentpunkte plus) entscheiden sich aufgrund der Auswahl und Qualität der Produkte für Subway. Auch die Entscheidung für eine leichte/gesunde Mahlzeit trage zum vermehrten Besuch bei. „Die marketingstrategische Entscheidung, statt den Preis die Qualität unserer Produkte in den Vordergrund zu stellen, hat passgenau gegriffen", erklärt Faehnrich. „Die positive Entwicklung dieser wichtigen Differenzierungsmerkmale zeigt uns, dass wir strategisch auf dem richtigen Weg sind, das Markenkapital von Subway kontinuierlich zu heben."

Mehr Profitabilität

Ein erfolgreicher Start ins Jahr 2014 gelang Subway zudem mit einem neuen Angebot. Das Wow-Sub für 2 Euro bescherte dem Unternehmen in den ersten zwei Monaten des Jahres rund 9 Prozent mehr Kunden und fast 50 Prozent mehr Profitabilität auf bestehender Fläche im Vergleich zum Vorjahr. „Auch das Wow-Sub steht nicht allein für den Preis, sondern verbindet ihn mit der Produktqualität, die die Gäste erhalten. Gerade in der schwierigen Zeit zu Jahresbeginn ist diese Strategie für die Franchisepartner mehr als aufgegangen", bilanziert Faehnrich.

Das Unternehmen

Subway hat eigenen Angaben zufolge rund 600 Restaurants in Deutschland. Gegründet wurde das Unternehmen 1965 in den USA, Bridgeport, Connecticut von dem damals 17-jährigen Fred de Luca. Heute gibt es weltweit mehr als  43.000 Filialen in 108 Ländern. Auf der Speisekarte stehen vor den Augen der Gäste zubereitete Sandwiches sowie Wraps, Flatbreads und Salate. Die Kunden wählen den Belag selbst aus.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Frühstück - Chancen für die Bäckerei
    Werner Kräling | Pierre Nierhaus | Bernd Kütscher | Rainer Veith

    Frühstück - Chancen für die Bäckerei

    Das Buch „Frühstück – Chancen für die Bäckerei“ bietet alles Wissenswerte rund um das Frühstücksgeschäft.

    mehr...

  • Service und Verkauf in der Bäckerei
    Ursula Ahland

    Service und Verkauf in der Bäckerei

    Besser verkaufen in der Bäckerei mit Spaß an der Arbeit, glücklichen Kunden und zufriedenen Chefs.

    mehr...

  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

Ganz individuell wird das Brot vor den Augen der Kunden belegt.
Auch interessant

Subway ist mit Sandwiches gut unterwegs

Die Sandwich-Kette sieht sich in Deutschland gut aufgestellt. Ohne Preiserhöhungen legt sie 6 Prozent beim Umsatz zu. Wie der Systemer arbeitet? mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel