ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Subway frischt die Filialen auf

Die Subway-Restaurants sollen alle wie in diesem Modellfoto ersichtlich umgestaltet werden. (Quelle: Symbolfoto: Unternehmen)+
Die Subway-Restaurants sollen alle wie in diesem Modellfoto ersichtlich umgestaltet werden. (Quelle: Symbolfoto: Unternehmen)

Weitere Artikel zu


Foodservice

Die US-Sandwich-Kette stattet alle Filialen mit einem modernen Konzept aus. Wichtige Bestandteile: WLAN und USB-Ladeanschlüsse.

München (abz). Die Sandwich-Kette hat in München erstmals ihr erneuertes Restaurantdesign der Öffentlichkeit präsentiert. Das "Fresh Forward Décor" genannte sei der Abschluss einer umfassenden Markentransformation, die die Subway-Welt ausgehend von den USA laut Unternehmen nachhaltig verändern werde: noch näher am Gast, noch frischer im Aussehen und noch moderner in der Ausstattung.

Die neue Ausstattungslinie vereine höchste Funktionalität und modernes Design. Mit USB-Ladeanschlüssen an den Tischen, WLAN und digitalen Menüboards verfügen die neuen Restaurants über praktische, technische Elemente. Kombiniert mit hellen, strahlenden Farben und einem geschmackvollen Interieur mache das Décor den Subway-Besuch zu einem besonderen Außer-Haus-Erlebnis.

„Die Ansprüche der Konsumenten verändern sich. Früher hat sich zum Beispiel alles um den Preis gedreht, heute achten die Gäste verstärkt auf die Qualität der Zutaten. Wir müssen als Anbieter mehr denn je ein stimmiges Gesamtpaket anbieten und den Restaurantbesuch zum einmaligen Erlebnis machen“, so Country Director Hans Fux.

Im deutschsprachigen Raum öffnete Ende August in Stuttgart das erste Subway-Restaurant mit neuem Einrichtungskonzept. Nach und nach sollen weitere Standorte dazukommen.

In Deutschland gebe es derzeit rund 660 Standorte, die von über 360 Franchisenehmern betrieben werden. Die Marke Subway hatte in Deutschland in sechs aufeinanderfolgenden Jahren ein positives Wirtschaftswachstum und gehört eigenen Angaben zufolge zu den beliebtesten Fastfood-Ketten.

Weitere Artikel aus Fokus vom 06.10.2017:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel