ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Erweiterte Präsenz in Niederbayern

Die Bäckerei Höflinger ist an vielen Standorten in München präsent.  (Quelle: Archiv/Kauffmann)+
Die Bäckerei Höflinger ist an vielen Standorten in München präsent. (Quelle: Archiv/Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Übernahme

Die Großbäckerei Höflinger-Müller übernimmt fast alle Filialen der insolventen Bäckerei Weinzierl und erschließt sich neue Märkte.

München (abz). Die Bäckerei aus Neufahrn bei München wird fast alle Geschäfte der insolventen Bäckerei überrnehmen. Die Backwaren dafür sollen weiterhin aus der Produktion in Wallersdorf (Kreis Dingolfing-Landau) kommen, auch der Marktauftritt soll beibehalten werden. Die soll zum 1. Februar erfolgen. Das gab der vorläufige Insolvenzverwalter Hubert Ampferl gegenüber der Presse bekannt.

Von den bisher 23 Weinzierl-Filialen werden 20 weitergeführt, Höflinger-Müller will auch einen großen Teil der 180 Mitarbeiter umfassenden  Belegschaft übernehmen. Die Neufahrner Bäckerei will damit ihre Präsenz nach Niederbayern ausweiten, so die Eigentümer gegenüber verschiedenen Medien. Höflinger-Müller selbst  ist 2012 aus der der Großbäckerei Müller-Brot heraus entstanden. Damals haben Evi Müller,  Tochter des Müller-Brot-Gründers, und der Münchner Bäckermeister Franz Höflinger einen Großteil der Filialen aus der Insolvenzmasse herausgekauft.

In den Siebrecht-Filialen der Region Niederrhein wird es auch künftig Backwaren zu kaufen geben. Fotolia.com/Grafvision
Auch interessant

Siebrecht ist gerettet

Der insolvente Filialist am Niederrhein ist von Investoren übernommen worden -  und läuft als Bäckerei Karl weiter. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel