ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ikea entwickelt Fast Food

Ikea forscht derzeit an Fast Food aus alternativen Zutaten - vielleicht werden bald alternativen Gerichte über die Theke gehen? (Quelle: Ikea Deutschland / André Grohe)+
Ikea forscht derzeit an Fast Food aus alternativen Zutaten - vielleicht werden bald alternativen Gerichte über die Theke gehen? (Quelle: Ikea Deutschland / André Grohe)

Weitere Artikel zu


Ernährung

Das schwedische Möbelhaus designt Essen der Zukunft aus alternativen Zutaten.

Kopenhagen/ Dänemark (abz). Der schwedische Möbelkonzern tüftelt in seinem Kopenhagener Labor „Space10“ am Fast Food der . Die Food-Forscher designen dort aus alternativen Zutaten gesündere, nachhaltigere und vor allem aufregende Gerichte für die Restaurants von morgen, wie es auf dem Portal food-service heißt.

In seinem „future-living-lab“ spüre das Unternehmen den „Lebens(t)räumen“ der Zukunft nach. Essen spiele dabei eine wichtige Rolle.

Die alternativen Zutaten seien zu einem Großteil pflanzlich. Der Dogless Hotdog beispielsweise bestehe aus getrockneten und glasierten Baby-Karotten. Für Burger-Fans gebe es den Bug Burger mit einem Patty aus Roter Bete, Pastinaken, Kartoffeln und Mehlwürmern. Diese seien außerdem in den Neatballs, von englisch Meatballs, verarbeitet, die es einmal mit Mehlwürmern oder einmal rein vegetarisch mit Karotten, Pastinaken und Rüben gebe.

Ketchup aus Rüben und Beeren, Brötchen aus Spirulina, einer Mikroalge, die dem Hotdog beispielsweise mehr Proteine verleihe und ein hydroponischer Salatmix, bei dem der Salat ohne Erde und Pestizide, jedoch mit einem Mineralcocktail versorgt werde – das sind weitere Zutaten des Fast Food der Zukunft.

Auch interessant

Die Schweden können‘s auch

Köln (abz). Wer samstagmorgens schon mal bei dem schwedischen Möbelhaus Ikea vorbeigefahren ist, hat die Warteschlange vor der Tür wohl miterlebt. Die Menschen wollen aber keine Möbel kaufen, mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel