ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Auch Nestlé dreht an der Zuckerschraube

Die Reduzierung des Zuckeranteils in Lebensmitteln ist ein aktuelles Thema. (Quelle: Fotolia)+
Die Reduzierung des Zuckeranteils in Lebensmitteln ist ein aktuelles Thema. (Quelle: Fotolia)

Weitere Artikel zu


Ernährung

Konzern plant bis 2020 eine Reduktion des Zuckeranteils in seinen Produkten um fünf Prozent.

Frankfurt (abz). tut es  - und auch hat angekündigt, den Zuckergehalt seiner Produkte reduzieren zu wollen. Dies berichtet das Onlineportal finanzen.net. Damit schlage der größte Nahrungsmittelkonzern der Welt einen anderen Weg als der italienische Mitbewerber Ferrero ein, der den Zuckeranteil im populären Brotaufstrich Nutella noch weiter erhöht habe. Nestlé plane, den Zuckergehalt seiner europäischen Produkte bis 2020 um 5 Prozent reduzieren.

"Seit 2014 haben wir den Zuckergehalt in Deutschland um gut 6 Prozent reduziert - und in den nächsten Jahren soll er europaweit um weitere 5 Prozent sinken. Das bedeutet bis 2020 eine Einsparung von 18.000 Tonnen Zucker", ziert das Portal die Vorstandsvorsitzende von Nestlé Deutschland.

Damit reagiert Nestlé wie auch Rewe, die ihre Kunden darüber entscheiden lassen wollen, wie viel Zucker ein Produkt enthalten soll, auf  Ernährungsminister Christian Schmidt, der Mitte 2017 angestoßen hatte, mit Lebensmittelherstellern freiwillige Ziele für die Reduktion von Zucker, Salz und Fetten zu vereinbaren. Ein Thema, das auch für Konditoreien hochaktuell ist.

Lebensmittelkonzerne fahren derzeit verschiedene Strategien, um den Zuckeranteil zu reduzieren.
Auch interessant

Zuckerreduziert ist der neue Supertrend

Stuttgart (abz). Die Mitte 2017 vom Ernährungsministerium geforderte „Nationale Strategie“ zur Reduktion von Zucker, Salzen und Fetten nimmt ihren Anfang: Erste Unternehmen reduzieren mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel