ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Einzelhandel legt bei Brotsnacks zu

Weitere Artikel zu


Hamburg (dk). Noch sind Bäckereien mit Verkaufspersonal die Einkaufsstätte Nummer 1, wenn Kunden Brotsnacks kaufen. Aber der und die Backstationen in diesen Verkaufsstellen sind auf dem Weg, den Bäckern diesen Rang abzulaufen. Zu diesem Ergebnis kommt der des Aufstrichanbieters Delikant, der in einer nun zum fünften Mal erfolgten jährlichen Umfrage über 1300 Personen online nach ihrem Snack-Einkaufsverhalten befragt hat.

Demzufolge kaufen beim klassischen Bäcker mit Verkaufspersonal 3,1 Prozent täglich und 21, 5 Prozent mehrmals in der Woche Brotsnacks ein. Die Bäckerei im Vorkassenbereich kommt da nur auf täglich 1 Prozent und 12,1 Prozent.

Deutlich häufiger wird dieses Angebot mit 2 Prozent täglich und 16,9 Prozent im Lebensmitteleinzelhandel genutzt.

Mehr dazu in der kommenden Ausgabe der ABZ.

Kunden vergleichen: Beim Bäcker müssen Snacks wertiger sein als beim LEH.
Auch interessant

Bei Snacks spüren Bäcker den Atem der Verfolger

Von Dieter Kauffmann Noch sind Bäckereien mit Verkaufspersonal die Einkaufsstätte Nummer 1, wenn Kunden Brotsnacks kaufen. Aber der Lebensmitteleinzelhandel und die Backstationen in seinen mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Leser-Kommentare zum Artikel (1)

  • Norbert Kijak, Hamburg 19.03.2018 um 08:27

    Betreff: Zahlendreher Bei so vielen Zahlen kann das schon mal passieren: Leider ist da ein Zahlendreher in der Berichterstattung. Der Vorkassenbäcker hat 1% täglich und 12,1% mehrmals pro Woche. Dann liegt der LEH mit 2% täglich und 16,9% mehrmals die Woche auch vorn, knapp gefolgt von den Backstationen mit 2% täglich und 15,4% mehrmals pro Woche.
    Für eine Änderung bin ich dankbar!