ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ehemaliges Stammhaus geschlossen

Müller & Egerer hat gut 50 Filialen. (Quelle: Ott/Archiv)+
Müller & Egerer hat gut 50 Filialen. (Quelle: Ott/Archiv)

Weitere Artikel zu


Umstrukturierung

Es ist keine leichte Entscheidung, aber eine wirtschaftliche, die Jan-Christoph Egerer trifft. Der Standort macht zwar nicht Verlust, es fehlen allerdings die Perspektiven.

Rastede (abz). Die Bäckerei Müller & Egerer schließt zum 30. Juni ihr Geschäft an der Raiffeisenstraße in Rastede. „Das ist unser Stammhaus, dort bin ich groß geworden“, sagt Geschäftsführer Jan-Christoph Egerer. Das sei für ihn keine einfache Entscheidung gewesen. Zeitgleich werde auch eine an der Alexanderstraße in Oldenburg geschlossen, so Egerer der Nordwest-Zeitung zufolge. Letztlich sei es eine wirtschaftliche Entscheidung: „An diesen Standorten sehe ich keine Perspektiven mehr“, zitiert die Zeitung den Firmenchef. Zwar hätten beide Filialen keinen Verlust gemacht, beim Umsatz seien sie aber Schlusslicht der 52 Filialen gewesen. Grund für die des früheren Stammhauses sei zudem die Ungewissheit in Sachen Unter- oder Überführung der Bahnstrecke, die immer wieder Thema sei. „Auf allen Plänen, die ich gesehen habe, ist unser Haus weg“, so Egerer. Eine Aufwertung der Filiale, um den hohen Ansprüchen des Unternehmens zu genügen, sei vor diesem Hintergrund nicht in Frage gekommen. Entlassungen soll es keine geben. Die Mitarbeiter würden in andere Filialen versetzt.

und Café

Erweitern lassen will Egerer noch in diesem Jahr die Filiale im Rewe-Markt an der Oldenburger Straße. Dort sei der Bau eines Wintergartens für ein vorgesehen. Auch die Filiale im Rewe-Markt an der Raiffeisenstraße, unweit vom einstigen Stammhaus entfernt, soll modernisiert werden. Dort wolle die Bäckerei aber mögliche Veränderungen abwarten, die den Rewe- und Aldi-Markt betreffen könnten, sagt Egerer, der dann auch die Öffnungszeiten erweitern und eine Sonntagsöffnung anbieten will.

Gebaut wird zurzeit auch am Firmensitz im Gewerbegebiet „An der Brücke“. Dort wird die Produktion vergrößert. Damit macht der Geschäftsführer denn auch gleich deutlich, dass es seinem Unternehmen gut geht. „Wir haben eine super Entwicklung in diesem Jahr“, sagt Egerer und verweist unter anderem auf die 50 Mitarbeiter, die allein seit Januar eingestellt wurden.

Ein Blick ins Innere der neuen Filiale am Fasanenhof.
Auch interessant

Filialist kehrt an früheren Standort zurück

Es ist die 30. Filiale der Backmanufaktur Treiber und der neue Standort ist der alte. Die Kunden wollten es so. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel