ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Edeka, Vapiano&Co. erobern Bahnhöfe

Bahnreisende können sich bei Vapiano bald auch unterwegs mit Pizza und Pasta versorgen.  (Quelle: Bohnet)+
Bahnreisende können sich bei Vapiano bald auch unterwegs mit Pizza und Pasta versorgen. (Quelle: Bohnet)

Weitere Artikel zu


Anbieter verzeichnen Umsatzzuwächse / Bahn steuert Stationen in Eigenregie / Erstes Quicker’s eröffnet

Frankfurt am MainVerkehrsknotenpunkte sind bei Snack-Anbietern begehrt. Bäcker können ebenfalls von den stark frequentierten Standorten profitieren. Die Anbieter dort verzeichnen Umsatzzuwächse. Und auch die Deutsche Bundesbahn AG macht ein gutes Geschäft. Denn die Vermietung von Einzelhandelsflächen in den Bahnhöfen hat sich für das Staatsunternehmen nach Angaben der Wirtschaftswoche zu einem wichtigen Umsatzträger entwickelt.

Die Konzerntochter DB Station&Service steuert alle größeren Stationen in Eigenregie mit Ausnahme von Leipzig und der Nordpassage im Hamburger Hauptbahnhof. Dresden wurde gerade modernisiert. „Das Geschäft läuft sehr gut“, sagt André Zeug, Bahnhofschef der Deutschen Bahn im Interview mit der Wirtschaftswoche.

„Wir konnten interessante Unternehmen als Mieter gewinnen“, so Zeug. Dazu gehörten etwa die Restaurant-Kette und die Supermarktkette Albert Heijn aus Holland. „Auch und Rewe wollen in den großen Bahnhöfen Geschäfte eröffnen.“ Die Bahn will die Sanierung der Stationen in Zukunft nicht mehr nach politischen Kriterien ausrichten. „Früher wurde dort gebaut, wo der politische Druck am stärksten war“, so Zeug. „Heute entscheiden Sanierungsbedarf und Reisenden-Zahl.“

Aktuell saniert die Bahn die Bahnhöfe in Duisburg und Dortmund sowie das Empfangsgebäude in Münster. Solche Programme bräuchten drei bis vier Jahre Planungsvorlauf, so Zeug. „2015 steht zum Beispiel die Sanierung der Bahnhöfe Berlin Zoologischer Garten und Würzburg an.“

In Frankfurt am Main hat jüngst Casualfood den Zuschlag für die Eröffnung seines Shops Quicker’s bekommen. Er wird sich nach Angaben des Fachmagazins Food-Service auf einer Fläche von 55 Quadratmetern im direkten Laufweg zum Auf- und Abgang des S-Bahnverteilers befinden. Nach den Flughäfen Düsseldorf und Frankfurt handelt es sich um das erste Quicker's an einem Hauptbahnhof. Das Sortiment umfasst süße und salzige Snacks sowie Getränke. Das Angebot wird von Stückobst, frischen Säften, Salaten und Wrap-Kreationen ergänzt. Alle Produkte sind zum Mitnehmen erhältlich. Drei Stehtische sollen das Erscheinungsbild des Pavillons abrunden.

„Mit Quicker's verfügen wir über ein modulares Konzept, das nahezu an jedem Verkehrsstandort eingesetzt werden kann“, sagen Stefan Weber und Michael Weigel, die Mitbegründer der Casualfood GmbH. Der Mix aus Frische- und Einzelhandelsprodukten decke die Bedürfnisse des täglichen Lebens an diesen Knotenpunkten ab.

Unter dem Motto „The taste of travelling“ entwickelt und betreibt Casualfood Food-Konzepte für Flughäfen, Bahnhöfe und Autobahnen. Sieben unterschiedliche Gastro- und C-Storekonzepte bedienen dem Unternehmen zufolge ein vielseitiges Portfolio vom hochwertigen Fastfood bis zum italienischen Wohlfühlambiente.

Mit mehr als 500 Mitarbeitern und knapp 30 Mio. Euro Umsatz gehört Casualfood dem Magazin Food-Service zufolge zu einem der wachstumsstärksten Unternehmen in der Verkehrsgastronomie.

Siehe auch Seite 11

Konkurrenz für Bäcker: Die Vorkassenzone wird auch vom Handel selbst bespielt.
Auch interessant

Lebensmittelmarkt bleibt umkämpft

frankfurt (abz). Der deutsche Lebensmittelhandel konnte seinen Umsatz 2016 im Vergleich zum Vorjahr nur leicht erhöhen. So fiel die Steigerungsrate mit 0,8 Prozent um 2,0 Prozentpunkte niedriger aus mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel