ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Pizza-Lieferdienst macht kleine Schritte

Pizzen werden in den Standorten nach telefonischer Bestellung zubereitet. (Quelle: Archiv/Unternehmen)+
Pizzen werden in den Standorten nach telefonischer Bestellung zubereitet. (Quelle: Archiv/Unternehmen)

Weitere Artikel zu


Domino's

Der Pizza-Anbieter will in Deutschland bis zu 1000 Filialen betreiben. Aktuell hat das Unternehmen den 250. Standort eröffnet.

Hamburg (dk). Domino's Deutschland, Tochter der US-amerikanischen Schnellrestaurantkette, die sich in ihrem Bereich als Weltmarktführer sieht, hat aktuell die Eröffnung ihres 250. Standorts in Offenburg verkündet. Diese Filiale sei gleichzeitig auch die 50. Filiale der vor einem Jahr übernommenen Konkurrenzkette Hallo Pizza, die nun in den Farben von Domino's erstrahlt. Im Oktober 2017 hatte Domino's die 170 Hallo-Pizza-Standorte übernommen, um damit die bestehenden 209 Domino's-Filialen zu ergänzen.

Nach der damals schon geplanten Schließung von bis zu 70 Hallo-Pizza-Standorten sollten die anderen Zug um Zug auf das Domino's-Erscheinungsbild umgestellt werden. Deren Integration sollte zwei bis drei Jahre dauern, die mittelfristig anvisierte Filialzahl von Domino's seien deutschlandweit 1000 Standorte.

Vor diesem Hintergrund sieht der Schritt zu dem nun gemeldeten 250. Standort nicht wie ein Riesenschritt, sondern eher wie ein Tippelschritt aus. Anscheinend läuft das Pizza-Liefergeschäft hierzulande doch nicht so gut , wie von der Geschäftsführung von Domino's Pizza Deutschland erwartet.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel