ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Dieselverbot in Stuttgart mit Ausnahmen

Weitere Artikel zu


Stuttgart (abz). Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat ein Dieselfahrverbot für Stuttgart zur Senkung der Stickoxydbelastung beschlossen: Fahrzeuge mit den Abgasnormen Euro 1 bis 4 dürfen ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr ins Stuttgarter Stadtgebiet fahren. Diese Maßnahme soll die Luftqualität verbessern. Gelingt das nicht, könnten ab 2020 auch jüngere Diesel mit der Abgasnorm Euro5 ausgeschlossen werden.

Für den Lieferverkehr und das Handwerk wie Bäckereien wird es Ausnahmen geben. Das gilt auch für Anwohner, denen eine dreimonatige Übergangsfrist eingeräumt wird.

Von dieser ersten Maßnahme sind 35 Prozent der in Stuttgart und dem Umland mit Städten und Landkreisen wie Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und im Rems-Murr-Kreis zugelassenen Dieselautos betroffen. Sollte es zu Fahrverboten für Euro-5-Diesel kommen, wären weitere 35 Prozent der Dieselautos der Region betroffen.

Nachgerüstete Autos sollen für eine Übergangszeit von zwei Jahren von Fahrverboten für Euro-5-Fahrzeuge ausgenommen werden. Dabei kann es sich um ein Softwareupdate oder einen Hardware-Umbau handeln.

Weitere Artikel aus Fokus vom 21.07.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel