ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Die Zukunft ist digital und hochwertig

Technik zum Anfassen: Maschinen, Geräte und Ausstattungen in Originalgröße ermöglichen oft erst das Verstehen der Funktionen. (Quelle: GHM)+Zur Fotostrecke
Technik zum Anfassen: Maschinen, Geräte und Ausstattungen in Originalgröße ermöglichen oft erst das Verstehen der Funktionen. (Quelle: GHM)

Weitere Artikel zu


Effizienzsteigerung durch Technik war das eine große Iba-Thema, noch mehr Qualität fürs Brot das andere

Von Reinald Wolf

Vernetzung führt zum Erfolg, das scheint die Botschaft zu sein, die von der 2018 ausgeht. Denn die ist zwischenzeitlich in allen Bereichen der Bäckerei angekommen. Ob Verkauf, Marketing, Personalplanung, Warenwirtschaft oder Produktion – die Prozessoptimierung ist weit fortgeschritten, bietet aber noch Entwicklungspotenzial, das auf der Iba aufgezeigt wurde.

„Sell more bread“ heißt die Devise eines Ausstellers, der essbare Labels für Brote im Programm hat. Das ist nichts Neues, aber steht stellvertretend für einen Trend, der auch auf der in München in zahlreichen Varianten bedient wurde: Verbraucher kaufen zunehmend Qualitätsbrot, das seinen Namen verdient und sind bereit, dafür gute Preise zu zahlen. Das haben auch die Anlagenhersteller auf dem Schirm.

Teigteiler und Brötchenanlagen beherrschen heute zunehmend auch weiche Teige, wie unter anderem Rheon und Fritsch in München demonstriert haben.

Ein weitere Punkt ist die komfortable Reinigung von Maschinen und Anlagen per Wasserstrahl. Was dazu beiträgt, das Handling in der Produktion von rationalisierten Betrieben weiter zu optimieren.

Hochwertige Spezialbrote

kommen an

Auch interessant

Iba verzeichnet weniger Besucher

München (abz). Die Iba ist nach Angaben der Messegesellschaft GHM mit einer Besucherzahl von 76.800 zu Ende gegangen. Damit liegt das Interesse leicht unter dem von 2015, als die Messe 77.814 mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel