ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Bäcker punktet mit Brotbrand

Mit dem hochprozentigen Brotgetränk (v.l.): Bäckermeister Ralf Dietz und Brennmeister Andt Weßel.  (Quelle: Hoenig)+
Mit dem hochprozentigen Brotgetränk (v.l.): Bäckermeister Ralf Dietz und Brennmeister Andt Weßel. (Quelle: Hoenig)

Weitere Artikel zu


Bundespreis „Zu gut für die Tonne“

Bäckerei Dietz aus Buxtehude unter den 15 Nominierten – bei 152 Bewerbungen.

Buxtehude (abz). Zusammen mit Brennmeister von der Nordik Edelbrennerei in Jork hat Bäckermeister einen Edelbrand, den „Brotbrand“ entwickelt. Das Konzept gehörte zu den 15 Nominierten der Initiative „Zu gut für die Tonne“ beim „Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2018“.

152 Bewerbungen gab es insgesamt. Dietz und Weßel waren somit auch zur Preisverleihung mit der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, eingeladen. Zu einem Preis reichte es dann leider nicht.

Der „Brotbrand“ wird aus altem Brot hergestellt, das nicht mehr verkauft werden kann. Das Brot wird zermahlen, mit Wasser versetzt und dann von Arndt Weßel eingemaischt. Schließlich wird es schonend dreifach destilliert. Das Aroma erinnere stark an einen frisch destillierten Whisky. Die Idee kam Dietz beim Besuch einiger Edelbrennereien in Österreich.

Brennmeister Arndt Weßel (links) und Bäckermeister Ralf Dietz zeigen ihren im Eichenfass gelagerten Brotbrand aus Roggen-Weizen-Mischbrot.
Auch interessant

Edler Tropfen – gebrannt aus Vortagsbrot

Von Dorothee Hoenig Niedersachsen Buxtehude 152 Unternehmen, Initiativen und Privatpersonen hatten sich im Rahmen des Projektes „Zu gut für die Tonne“ für den „Bundespreis für Engagement mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel