ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Brüsseler Kuriositäten

Brüsseler Kuriositäten (Quelle: Photographer: Malte Reiter)+
Brüsseler Kuriositäten (Quelle: Photographer: Malte Reiter)

Weitere Artikel zu


Kommentar

In vorauseilendem Aktionismus ohne echte Faktenlage hat die Europäische Union mit ihrer Verordnung zur Senkung des Acrylamidgehalts in Lebensmitteln eine Verordnung gezimmert, die alle Voraussetzungen eines gut gemeinten, aber dilettantisch umgesetzten Vorhabens erfüllt. Oder einfach nur ein Stück real existierender EU-Politik abgeliefert, das Kompromisse und Zugeständnisse an die Partnerstaaten entkernt haben. Was nichts daran ändert, dass es am 11. April 2018 in Kraft tritt.

Unterstellt, dass beim Erhitzen von Zucker und Proteinen tatsächlich ein Stoff entsteht, der verursachen kann, ist die jetzige Verordnung nicht ansatzweise geeignet, sich den Begriff redlich zu verdienen.

Dann nämlich wären einzig verbindliche Höchstwerte mit entsprechenden Bußgeldern bei Verstößen zielführend gewesen. So scharf mochte Brüssel aber nicht werden. Statt dessen hat die Kommission nach dem Motto „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“ bar harter Faktenlage alle Bereiche des LEH so ein bisschen in die Pflicht genommen und den Eindruck erweckt, knallhart aktiv geworden zu sein.

Das Ergebnis ist eine Witznummer: Da wird unterstellt, dass Bäcker ihr Brot rösten (sehen Sie auch die großen Grills auf denen die Bäcker ihr Brot rösten?), Richtwerte gelten für weiches Brot, ohne dass die EU-Bürokraten näher beschreiben, ab welchem Kauaufwand diese Definition gilt.

Das wäre eigentlich alles nur kabarettistisch bühnenreif, wenn Bäcker nicht für den Unsinn bezahlen müssten – und dies im wahrsten Wortsinn: In einigen Bundesländern erhalten bekanntlich die Betriebe die Rechnung für die Kontrollen. Und da endet jede Form von Humor.

Siehe Bericht S. 5

Ernte gut, alles gut? In Getreideproben taucht ein Pflanzengift auf.
Auch interessant

Vertuschen Kontrollbehörden das Risiko?

Brotgetreide enthält Rückstände des Pflanzenschutzmittels Glyphosat. Mehrere Wissenschaftler warnen vor dem Stoff. Behörden winken ab. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel