ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Bio oder Konventionell?

Bio oder Konventionell?+Zur Fotostrecke
Bio oder Konventionell?

Weitere Artikel zu


Von

Viele Bäckereien bieten mittlerweile Bachwaren in Bio-Qualität an. Achten Kunden da überhaupt drauf?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für Bio-Lebensmittel – und das nicht nur in den eigenen vier Wänden. Damit ist das Bewusstsein für nachhaltig hergestellte Lebensmittel in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Dieser Trend zeigt sich aktuell auch wieder auf der , die vom 13. bis 16. Februar 2013 in Nürnberg stattfindet. Unser ABZ-Autor Ulrich Stökle hat sich bei Verbrauchern umgehört, ob sie beim Bäckereieinkauf Wert auf den Zusatz „Bio“ legen.

Dina Herzog,

Pensionärin:

„Mein Sohn ist von Beruf Arzt, daher weiß ich, worauf ich achten muss. Gerade bei Obst und Gemüse finde ich „Bio“ nicht unwichtig. Zum Beispiel sind die Schalen von konventionellen Zitronen oft erheblich mit Gift gespritzt, während dies bei Bio-Produkten nahezu unbedenklich ist. Da achte ich schon darauf. Bei Backwaren ist mir der Bio-Aspekt aber nicht so wichtig. Hier geht es nicht um Spritzmittel und giftige Schalen. Bei Backwaren ist die Herstellung eine ganz andere. Daher sind diese schon von Haus aus weniger ungesund als die beispielhaft genannten Zitronen mit Pflanzengift.“

Arne

Grisenberg,

selbstständig:

„Mein Lieblingsbrot, an dem ich bei meinem Stammbäcker niemals vorbei komme, ist tatsächlich „Bio-Vollkornbrot“. Aber wenn ich ehrlich bin, ist der Bio-Aspekt nicht ausschlaggebend für meine Kaufentscheidung. Diese Sorte schmeckt einfach hervorragend. Möglicherweise tut der Bio-Begriff jedoch im Unterbewusstsein zusätzlich gut. Vielleicht, weil man denkt, dass man sich dabei mit etwas Gesundem ernährt. Aber wie gesagt, ich achte nicht an erster Stelle auf die Bio-Titulierungen.“

Silvia Sonnenberger,

Hausfrau:

„Ob auf einem Produkt „Bio“ steht oder nicht, ist mir egal. Bei diesem Begriff werde ich häufig das unangenehme Gefühl nicht los, dass manche Bio-Sachen einfach teurer sind als andere Produkte. Deswegen sind sie qualitativ trotzdem nicht besser als herkömmliche, die nicht als „Bio“ gekennzeichnet sind. Besonders in Bäckereien kaufe ich eher nach Frische, nach gutem Geschmack und nach dem, was optisch ins Auge springt.“

Svenja

Gutzeit,

Hausfrau:

„Jawohl, ich kaufe meine Backwaren beim Bio-Bäcker. Mir ist zwar bewusst, dass der Begriff auf Grund des großen Angebots an Bio-Artikeln schon ein wenig „durchgelutscht“ ist, aber ich stehe dennoch hinter den Waren. Ich befasse mich auch schon sehr lange mit Bio-Produkten und bin mir fast sicher, dass ich echtes, ursprüngliches „Bio“ von nachgemachtem unterscheiden kann. Beim Bäcker, der in meiner Nachbarschaft seinen Laden hat und mit Bio-Backwaren wirbt, fühle ich mich gut aufgehoben. Und die Sachen schmecken auch.“

Roland Steiger,

Sicherheits-

unternehmen:

„Nein, ich bin nicht der Typ, der gezielt nach „Bio“ sucht. Ich lasse mich auch nicht von diesem Begriff leiten, sondern kaufe eher konventionell. Bio-Käufe tätige ich vielleicht gerade mal noch im Bereich Obst und Gemüse. Da spricht mich dann vor allem die Herkunft aus Deutschland und biologischer Anbau an. Alles weitere richtet sich bei mir nach dem Preis, nach der Optik oder danach, was mir gut schmeckt.“

Gerda

Eisenmann,

Sekretärin:

„Nein, „Bio“ ist nicht mein Thema. Das spricht mich nicht an. Das „Bio-Gefühl“ kommt für mich auch nur rüber, wenn ich direkt beim Dorfbackofen oder der Mühle am Fluss einkaufen würde. Aber in der belebten Fußgängerzone oder Supermarkt wirkt das Bio-Versprechen auf mich eher aufgesetzt. Gerade Backwaren, finde ich, sind auch nicht unbedingt die Produkte, bei deren Verzehr man Gefahr läuft, sich gesundheitsschädlich zu ernähren.“

Zahlreiche Produktneuheiten – Tiefkühl-Teiglinge (Bäckerei Herzberger), Bierkrustenbrot (Meiermühle), Biohefe
(Wieninger) – machten die Biofach auch für Bäcker zu einer Messe mit Mehrwert.
Auch interessant

Bio legt wieder zu

Mit einem leichten Besucherplus (41.500 Fachbesucher) ist die Weltleitmesse für Bioprodukte, die Biofach zu Ende gegangen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel