ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Bäckerei Wulf macht weiter

Der Betrieb läuft. (Quelle: Archiv)+
Der Betrieb läuft. (Quelle: Archiv)

Weitere Artikel zu


Sanierung

Nach dem Insolvenzverfahren sind die Arbeitsplätze der 114 Mitarbeiter in den 15 Wulf-Filialen gesichert. Grund für die Finanznot: Einige Filialen liefen schlecht.

Leverkusen/Langenfeld (abz). Bereits 2007 war die Bäckerei Wulf finanziell in Schieflage geraten. 2008 übernahm der Dortmunder Backunternehmer Klems die Bäckerei, schreibt die Rheinische Post (RP) online. Hans-Jürgen Klems hat nun im vergangenen November erneut Insolvenzantrag gestellt. „Einige unserer Filialen laufen schlecht", sagte er damals. Dies habe auch den Rest des Unternehmens in Schieflage gebracht. Gerade die Verkaufsstellen im Bereich großer Einkaufszentren machten dem Gesamtbetrieb nach Aussage des Chefs zunehmend Sorge.

Als Insolvenzverwalter hat der Düsseldorfer Rechtsanwalt Dirk Andres gemeinsam mit der Geschäftsführung des Unternehmens einen Insolvenzplan erarbeitet. Dieser ist bei einem Erörterungs- und Abstimmungstermin einstimmig von den Gläubigern angenommen worden, so RP online: „Der Plan ermöglicht die Fortführung des Unternehmens und den Erhalt von 114 Arbeitsplätzen in insgesamt 15 Wulf-Backwelt-Filialen." Zugleich würden die Interessen der Gläubiger bestmöglich befriedigt. Weitere 25 Arbeitsplätze sollen durch eine Übertragung an andere Gesellschaften gesichert werden. Hierbei hat Andres nach eigenen Angaben fünf Filialen an Sondermann Brot aus Drolshagen verkauft.

Das Amtsgericht Düsseldorf hebt das über das Vermögen der Hans-Jürgen Klems GmbH aus Langenfeld auf. Aus Kostengründen sind deren Verwaltung und Produktion nach Duisburg verlegt worden und fusionieren dort mit der Bäcker Wolff GmbH, deren Geschäftsführer Hans-Jürgen Klems ist. Klems betreibt Filialen unter der Marke Wulf Backwelt, Cafébereiche und Backshops in Supermärkten.

Nichts geht mehr: Wenn Schulden die Produktion lahmlegen, ist das Insolvenzverfahren die einzige Möglichkeit, den Betrieb zu sanieren.
Auch interessant

Der Pleitegeier kündigt seinen Besuch früh an

Von Reinald Wolf Was verbindet die Bäckereien Entner (Wendelstein), Gellerstadt (Hainichen), Lang (Freiberg), Sternenbäck (Erfurt), Gulde (Ofterdingen), das Backparadies Langner (Königslutter) mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Leser-Kommentare zum Artikel (1)

  • Martina Eckert, Karben 06.10.2015 um 20:58

    Betreff: Unfähigkeit der Geschäftsführung Und dann immer weiter. Lieferanten nicht bezahlt, Schnitt, weiter gehts. Die kommende Insolvenz lässt nicht lange auf sich warten. Von mir bekämen die nichts mehr. Aber so läufts ja überall. ich könnte kotzen.