ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Bäcker und Fleischer rücken zusammen

Bäcker und Fleischer rücken zusammen+Zur Fotostrecke
Bäcker und Fleischer rücken zusammen

Weitere Artikel zu


Geschäftsführer Fred Westphal und LIM Klaus Borchers (von links) wollen durch die Kooperation mit dem Fleischerverband die Verbandsarbeit noch effektiver gestalten.

Fred Westphal ist jetzt Geschäftsführer des Bäcker- und Fleischerverbands Niedersachsen/Bremen

Hannover (p). Der Bäckerinnungs-Verband Niedersachsen/Bremen versteht sich als Dienstleister für seine Mitgliedsbetriebe. Vor diesem Hintergrund kooperiert der Verband schon auf verschiedenen Ebenen zum Beispiel mit dem Bäcker- und Konditorenvereinigung Nord. Jetzt ist man noch einen Schritt weiter gegangen:

Der Geschäftsführer des BIV Niedersachsen/Bremen, Fred Westphal, hat mit Beginn des Jahres 2005 auch die Geschäftsführung für den Fleischerverband Niedersachsen/Bremen übernommen. Hiermit wird zunehmenden „Schnittflächen“ in der berufsständischen Vertretung der Ernährungshandwerke Rechnung getragen – aber auch strukturbedingt rückläufigen Betriebszahlen in beiden Verbänden.

Der aus Altersgründen ausscheidende Geschäftsführer des Fleischerverbandes Niedersachsen-Bremen, Hans Joachim Preuß, betont in diesem Zusammenhang die weitere Eigenständigkeit der Verbände: „Die berufsspezifische fachtechnische Beratung und Betreuung bleibt auch in dem neuen Geschäftsführungsmodell uneingeschränkt erhalten.“

Die Landesinnungsmeister Klaus Borchers (Bäckerinnungs-Verband) und Bernd Schwarze (Fleischerverband) stellen fest, dass die Kooperation ihrer Verbände in einem für die Ernährungshandwerke schwierigen Umfeld stattfindet: Das Konsumklima insgesamt wie auch das im Lebensmitteleinzelhandel ist eingetrübt und die Einkäufe orientieren sich weiterhin in erster Linie an Billigpreisen. Ausschlaggebend hierfür sind die nach wie vor schwierige Arbeitsmarktlage sowie erhöhte Belastungen durch die Gesundheitsreform und nicht zuletzt die stark gestiegenen Preise für Kraftstoffe und Heizöl.

Hier setzen nach Worten von Fred Westphal Notwendigkeit und Nutzen der künftigen Kooperation an: „Öffentlichkeitsarbeit und Verbraucherinformation auf Ebene des gesamten Nahrungsmittelhandwerks dürften wesentlich effektiver sein – ebenso wie die Geltendmachung und Durchsetzung nahrungsmittelhandwerklicher Interessen im politisch-parlamentarischen Raum sowie gegenüber Behörden und weiteren Institutionen: Da der Fleischerverband Niedersachsen-Bremen auch die Geschäfte seines sachsen-anhaltinischen Partnerverbandes führt, komplettieren die Aktivitäten und Initiativen in diesem Bundesland das Aufgabengebiet der künftigen gemeinsamen Geschäftsführung.“

Auch interessant

Lieferscheine aufbewahren

Stuttgart Seit dem 1. Januar dieses Jahres sind alle Bäckereibetriebe verpflichtet, die Rückverfolgbarkeit der verwendeten Rohstoffe nach der EG-VO 178/2002 sicher zu stellen. mehr...

Weitere Artikel aus Fokus vom 11.03.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel