ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Backwerk wächst mit Snacks

Mit Gerichten für zwischendurch punktet Backwerk bei Kunden.  (Quelle: Backwerk / Rauchenberger)+
Mit Gerichten für zwischendurch punktet Backwerk bei Kunden. (Quelle: Backwerk / Rauchenberger)

Weitere Artikel zu


Backdiscounter verzeichnet Umsatzplus von 3 Prozent / Entwicklung zur Gastronomie als Treiber der Expansion

erzielte eigenen Angaben zufolge im Jahr 2014 einen Umsatz von 192 Mio. Euro. Das bedeutet ein Wachstum in Höhe von mehr als 18 Mio. Euro und ein Plus von 3 Prozent auf gleicher Fläche. Damit liege man über Plan, teilt das Unternehmen mit. Für das neue Geschäftsjahr plant der Selbstbedienungsbäcker ein noch stärkeres Wachstum auf mehr als 210 Mio. Euro.

Über 6 Mio. Kunden zählt das Franchise-System pro Monat in seinem bundesweit immer dichter werdenden Netz von Partnerbetrieben. Mit 24 Neueröffnungen wie im abgelaufenen Jahr werde erstmals die Marke von über 340 Filialen angepeilt.

Treiber der Expansion ist die Fortentwicklung von der SB-Bäckerei zum Backgastronomen. Inzwischen zählt Backwerk eigenen Angaben zufolge zu den zehn größten Gastronomie-Unternehmen im Quick-Service-Marktsegment. Die strategische Neuausrichtung zielt auf den boomenden Außer-Haus-Verzehr, der nach aktueller Prognose des Marktforschungsinstitut NPD Goup aus Nürnberg im Jahr 2015 um 2,1 Mrd. Euro auf dann 73,1 Mrd. Euro zunehmen soll. Mit dem auf laufend frisch zubereitete Brot-Snacks und anderen Spezialitäten trägt Backwerk dem Megatrend in Deutschland bereits Rechnung. Neben den Brotwaren für daheim offerieren die Backwerke eine Vielzahl an Produkten zum Sofort-Verzehr, die mit einem kalten oder warmen Getränk gleich in den vielerorts bereits neu eingerichteten Café-Lounges verspeist werden können. So stieg der Umsatzanteil der belegten Brötchen, und Getränke in den Hochfrequenzlagen wie in Bahnhöfen oder auf Top-Einkaufsstraßen schon auf 70 Prozent vom Umsatz der jeweiligen Filiale.

Die Änderung des Geschäftskonzeptes spiegelt sich auch in der Umsatzentwicklung der Franchisenehmer wider. Der durchschnittliche Umsatz eines Partnerbetriebs steigerte sich von 538.000 Euro (2007) auf 630.000 Euro (2014). Im Außer-Haus-Wachstumsmarkt konkurriert Backwerk nunmehr mit allen übrigen Wettbewerbern in der Fastfood-Branche um die Kunden sowie die lukrativen Standorte in den Hochfrequenzlagen der Metropolen.

Gemessen an der Anzahl der Betriebe in den Backwerk-Hochburgen wie Berlin (23), Köln (21), Wien (12) oder Essen (9) sei in weiteren Städten noch Platz für neue Franchise-Filialen. So soll sich die Zahl der Backwerke allein in der bayrischen Landeshauptstadt München von jetzt fünf Betrieben mittelfristig verdoppeln.

Mit einer wachsenden Präsenz in Österreich, Slowenien und den Niederlanden treibt Backwerk seine Internationalisierung voran. So ist das Unternehmen bereits mit 21 Filialen in Österreich präsent und plant, seine Marktstellung in den Niederlanden und Österreich ebenso zügig auszubauen.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Snacks und kleine Gerichte
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks und kleine Gerichte

    Die Rezepte in diesem Buch sind eine Auskopplung aus unserem Titel "Snacks - Chancen für die Bäckerei".

    mehr...

  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

Auch interessant

Erster Standort am Flughafen

Frankfurt (abz). Die Bakery-Gastro-Marke Backwerk eröffnet im Februar 2018 wohl ihren ersten Store in einem deutschen Flughafen. In Frankfurt im Ankunftsbereich in Terminal C übernimmt sie einen mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel