ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Ladenbau & Einrichtung

Backwerk modernisiert seine Läden

Backwerk entwickelt sein Raumkonzept weiter und setzt neue Akzente.  (Quelle: Unternehmen)+
Backwerk entwickelt sein Raumkonzept weiter und setzt neue Akzente. (Quelle: Unternehmen)

Weitere Artikel zu


Bäcker-Gastro

Der SB-Backgastronom will sein Frische-Konzept mit einer veränderten Raumaufteilung perfekt in Szene setzen.

Essen (abz). Der jüngst in Krefeld eröffnete Backwerk-Shop im „Vanilla 2015“ läutet eine neue Ära im und Corporate Design von ein. Dabei stellt derSB-Backgastronom eigenen Angaben zufolge seinen bisherigen Ladenplan auf den Kopf. Befand sich bislang die SB-Theke, bestückt mit den vor Ort zubereiteten Brot-Snacks, im Eingangsbereich, so befindet sie sich jetzt je nach Grundriss am Ende des Raumes nebst den Kaffeemaschinen, eines mannshohen Wandkühlregals für Kaltgetränke und den Kassen. Ebenfalls neu springt über dem Tresen in großen weißen Lettern der Backwerk-Slogan ins Auge: “iss frischer“. Slogan, Optik und Raumaufteilung sollen Backwerk zufolge eines signalisieren: Backwerk steht für den schnellen und problemlosen Einkauf von frischen Sofortverzehrs-Produkten in Selbstbedienung sowie für eine kleine Auszeit in der Hektik der Stadt. Zum Verzehr laden nun Sitzplätze - teils in gepolsterten Sitzecken - ein. „Die neue Raumaufteilung machen den Markenkern von Backwerk als Backgastronom sichtbarer, erlebbarer und unverwechselbarer“, sagt  Geschäftsführer .

Drei Läden gestaltet

Mit der Premiere in Krefeld sowie zwei weiteren Neueröffnungen in Aachen und Köln sind die ersten drei von mehr als 320 Backwerke auf dem neusten Stand. Der Ladenstil soll nun mit den in diesem Jahr anstehenden 24 Neueröffnungen und Dutzenden Umbauten Schritt für Schritt in allen Shops realisiert werden. Dabei ist das neue Ladenbauprogramm in den Details so angelegt, das bei der Umsetzung in schon bestehenden Läden ein Maximum der dort schon vorhandenen Module weiterhin genutzt werden kann. So müssen etwa bei der Verkaufstheke lediglich die Fronten ausgetauscht werden. Dies schone das Umbau- Budget der Franchise-Partner. „Mit dem neuen Vanilla-Look führen wir die Positionierung als SB-Backgastronom planmäßig fort. So profitieren unsere Partner vom boomenden Außer-Haus-Verzehr und stellen damit die Wandlungsfähigkeit unseres Franchise-Systems unter Beweis“, so Karl Brauckmann weiter.

Farbakzente

Die Weiterentwicklung in der Raumaufteilung von SB-Bereich und Lounge findet ihr Pendant in der Fortentwicklung des Corporate Designs. Zu den traditionellen Logofarben in Blau und Grün gesellt sich als Akzentfarbe Hellgrün. Das findet sich beispielsweise in den Knöpfen der Sitzpolster ebenso wieder wie an den quer gestellten Lamellenwänden, die den Loungebereich definieren, oder auf den gleichfalls neu gestalteten Verpackungen. Beim Interieur dominieren braune und graue Farbtöne. Das beginnt bei dem Laminat-Boden, setzt sich an den abwechselnd mit Fichtenholz, Stein – oder Fliesenoptik dekorierten Wänden fort und endet an der Decke mit einem über den Loungesektor grau abgesetzten Deckenkoffer. Im neuen Look sind auch die Thekenfronten in einer dunklen Holzoptik verkleidet. Natürliche Materialien und die Plakatierung mit großflächigen Kaffee- und Snack—Fotomotiven sollen Emotionen wecken, das Leitmotiv des Backgastronomen „Frische“ thematisieren und so das Vertrauen der Kundschaft in die Marke stärken, heißt es beim Unternehmen. Mehr als 6 Mio Kunden monatlich zählt der Backgastronom eigenen Angaben zufolge.

Nicht nur das To-go-Geschäft, auch der Verzehr vor Ort trägt zwischenzeitlich zum Umsatzplus bei.
Auch interessant

Weiter auf Expansionskurs

Das systemgastronomische Konzept von Backwerk geht offenbar auf – auch im Ausland. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel