ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Aldi Nord rechnet mit roten Zahlen

Aldi Nord ist mit aktuellen Umsätzen nicht zufrieden. (Quelle: Archiv/Kauffmann)+
Aldi Nord ist mit aktuellen Umsätzen nicht zufrieden. (Quelle: Archiv/Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Milliarden-Investitionen sollen dem Discounter die Trendwende bringen

Essen (abz). Aldi Nord wird das Geschäftsjahr operativ mit roten Zahlen abschließen. Wie es aus dem Unternehmen heißt, rechnet das Management auch in diesem Jahr nicht mit Gewinnen. Das schlechte Ergebnis sei die Folge von zurückhaltenden Investitionen in der Vergangenheit, wie das Unternehmen einräumt.

Erst Mitte 2017 hatte Aldi Nord die Modernisierung aller rund 2300 Märkte als „größtes Projekt der Unternehmensgeschichte“ angekündigt. Dazu sollten rund 5,2 Mrd. Euro investiert, die Filialen heller und freundlicher werden. Der Schwerpunkt lag auf dem verstärkten Ausbau des Frische-Angebots.

Aber bisher getätigte Investitionen haben wohl nicht ausgereicht, dass Schiff auf Kurs zu halten. Das soll nun mit einem weiteren milliardenschweren Investitionsprogramm nachgeholt werden. Wie hoch konkret die Finanzmittel sein sollen, dazu äußerte sich das Unternehmen nicht.

Im Zuge der Umgestaltung sollen die internen Strukturen sowie Einkauf und Verwaltung systematisch neu geordnet werden. Auch der Sortimentsumfang von derzeit 1500 Artikeln wird sich voraussichtlich erhöhen. Die Vorgabe lautet: Prozesse müssten der Kundensicht folgen und nicht umgekehrt.

Weitere Artikel aus Fokus vom 05.01.2019:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel