ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Aldi backt weiter

Gegen die Backautomaten von Aldi Süd hatte der ZV einen Prozess angestrengt. (Quelle: Archiv/Kauffmann)+
Gegen die Backautomaten von Aldi Süd hatte der ZV einen Prozess angestrengt. (Quelle: Archiv/Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Discounter

Was ist Backen? Diese Frage diskutieren der Zentralverband und Aldi Süd vor dem Duisburger Landgericht. Die Parteien haben sich nun geeinigt. Das Ergebnis.

Duisburg (abz). „Wir haben wichtigere Dinge zu tun, als diesen Rechtsstreit, der sich schon sehr lange hinzieht“, erklärt Rechtsanwalt , neuer Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks. Die Rede ist von dem „Brötchen-Streit“ mit , welcher nun beigelegt wurde, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. In dem Streit ging es vor allem um die Frage „Was ist Backen?“. Der Zentralverband warf dem vor, mit seiner Aussage, in den Filialen werde frisch gebacken, Verbraucher in die Irre zu führen. Beworben wurden damit Apparate, die auf Knopfdruck Brötchen in ein Fach fallen ließen. Jene würden die Brötchen jedoch nicht backen, sondern höchstens aufwärmen, so der Zentralverband. Dies führte zu dem vor rund fünf Jahren begonnenen Rechtsstreit vor dem Duisburger Landgericht. „Wir haben Aufmerksamkeit bekommen und konnten unsere Position klar machen“, äußert sich Schneider weiter.

Beide Parteien hätten nun die Sache schriftlich für erledigt erklärt, teilt ein Gerichtssprecher der Deutschen Presse-Agentur mit. Es wurde beschlossen, dass jeder seine Kosten selbst zu tragen habe. Aldi Süd gab außerdem an, dass das Unternehmen weiterhin mit der Aussage „(…) backen wir den ganzen Tag Brot und Brötchen für Sie“ werben könne. Bei einer öffentlichen Verhandlung vor dem Landgericht hatte Anfang Juli ein Experte (siehe ABZ 14/2015) rund zwei Stunden über das Backverfahren von Brot und Brötchen gesprochen. Auf die Frage, ob in den Aldi-Automaten nun gebacken wird, gab es jedoch keine klare Antwort. Denn das Handwerk nach „alter Väter Sitte“ finde auch in den Backstuben kaum noch statt. Es sei in den meisten Bäckereien üblich, Teiglinge erst nur zum Teil und dann kurz vor dem Verkauf fertig zu backen.

Aldi Süd will wohl ein Konzept für kleine City-Lagen installieren.
Auch interessant

Aldi Süd denkt über City-Konzept nach

Die Einzelhandelskette plant ein Nahversorgerformat mit Frische-Schwerpunkt. Ein erster Markt könnte Mitte 2018 öffnen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Leser-Kommentare zum Artikel (5)

  • Otto Dursch, Nürnberg 07.10.2015 um 20:06

    Betreff: Supermarktbäcker Der ZV knickt ein, warum ?
    weil die hochgelobten Handwerksbäcker nichts anderes tun als ALDI auch, nämlich " AUFBACKEN "

  • Heiko Mezger, Rengershausen 07.10.2015 um 14:07

    Betreff: Sieger ist Aldi Somit kann er so weiter machen wie bisher, toll.Irgentwann kommt mal die Aussage von unseren KIndern, das Brot nur 3 Minuten bäckt ( bei ALDI )

  • Mike Rudloff, Am großen Bruch 07.10.2015 um 10:00

    Betreff: Ausnahmen bestätigen die Regel Wer mit dem Feuer spielt kann sich verbrennen , und wenn der Kunde kein unterschied merkt wohlmöglich bei Aldi die Brötchen dem Kundengaumen munden da hilft auch kein Gericht ...

  • Martina Eckert, Karben 06.10.2015 um 19:50

    Betreff: Was ne Lachnummer Jetzt auf einmal haben die wichtigeres zu tun. Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks. Ich lach mich schlapp.

  • wilhelm biel, Delligsen1 06.10.2015 um 19:40

    Betreff: Frisch gebacken Wirklich frisch gebacken bedeutet zum Beispiel bei Brötchen:
    1. Teig herstellen
    2. Teigruhe
    3. Abwiegen
    4. Ballengare
    5. Abteilen
    6. Stückgare
    7. Abbacken
    Passiert dieses in Supermärkten?
    Also nicht frisch gebacken!