ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Rollenwechsel zwischen New York und Eisschokolade

Nicht nur für Kinder: große Gläser mit Zucker-Waren. (Quelle: Blath)+
Nicht nur für Kinder: große Gläser mit Zucker-Waren. (Quelle: Blath)

Weitere Artikel zu


In Fürstenberg an der Havel betreibt Doreen Riensberg ein Café mit Reisebüro

Von Martin Blath

Einen Cappuccino, ein Stück Sanddorntorte und fünf Tage New York, bitte“. Bei einer solchen Bestellung würde Doreen Riensberg (47) nicht erstaunt schauen, sondern den Kundenwunsch umgehend erfüllen.

Die Unternehmerin betreibt im brandenburgischen Fürstenberg an der Havel ein der ganz besonderen Art: Zwischen der Auslage mit dem hausgemachten Kuchen und den Schreibtischen ihres Reisebüros liegen gerade mal fünf Meter.

„Coffee & Travel“ hat Riensberg ihre 2008 eröffnete Firma getauft und sich damit einen Traum erfüllt. Die ungewöhnliche Konstellation verdankt sie indirekt ihren Eltern: Vom Vater, einem Bäcker- und Konditormeister, lernte sie das Backen, und im mütterlichen Reisebüro absolvierte sie eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau.

Selbstständigkeit

mit EU-Fördermitteln

Nach einigen Jahren Berufserfahrung in Berliner und Potsdamer Reisebüros stand der Entschluss fest: „Ich wollte unbedingt ein eigenes Unternehmen haben, aber nicht nur Reisen verkaufen.“ Riensberg beantragte EU-Fördermittel und beauftragte einen befreundeten Architekten mit dem Entwurf eines markanten Gebäudes im Bauhausstil in der knapp 6000 Einwohner zählenden, von drei Seen umschlossenen Stadt an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern.

Mit dem Reisebüro musste Riensberg nicht bei null anfangen – das übernahm sie von ihrer Mutter. Der Cafébetrieb hingegen war Neuland, so dass sie zunächst eine Ausbildung zur Barista absolvierte.

Inzwischen umfasst das Sortiment rund 80 Sorten Kuchen und Torten, überwiegend in Bio-Qualität mit Dinkelmehl und regionalen Zutaten hergestellt.

Hinzu kommt eine Auswahl an Cookies und Kleingebäck sowie an herzhaften Backwaren wie Tomaten-Fenchel-Fladen oder Quiche mit Ofengemüse. Und in den Sommermonaten können die Gäste im „Coffee & Travel“ auch frühstücken.

Die Lage des Cafés und Reisebüros am Stadtrand scheint auf den ersten Blick alles andere als optimal zu sein. Doch der Eindruck täuscht: Direkt vor der Haustür verlaufen mehrere Radwege, wie der von Berlin nach Kopenhagen.

Der 13-Stunden-Tag

beginnt um 5 Uhr

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel