ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Mit or mit out Butter

Mit or mit out Butter+Zur Fotostrecke
Mit or mit out Butter

Weitere Artikel zu


Ausland

Ausgerechnet New York: Hier entdeckt ein Schwabe mit deutschem Brot und Bier eine Marktlücke.

Von Iris Schaper

Eine elegante Ladenzeile in West Village, New York: „Landbrot“ steht in alten Lettern auf einem der Schaufenster. An der Tür werden „Pretzels. Mit or mit out Butter“ beworben. Drinnen ziehen Regale aus grobem Holz die Blicke auf sich, ein verschnörkeltes „LB“ eingebrannt auf jedem hölzernen Regalfach. In diesem rustikal-elegantem Ambiente verkaufen Angestellte mit Hosenträgern und Hüten deutsches . Alles scheint hier zu atmen. Kaum zu glauben, dass diese Bäckerei erst seit dem Jahr 2011 existiert. Und kaum zu glauben, dass es in , wo es von Deutschstämmigen nur so wimmelt, kein gutes deutsches Brot geben soll, und doch: „Ich war vor einigen Jahren beruflich in New York, und als wir dann frühstücken gehen wollten: Da bekamen wir alles andere als ein Weckchen, das war irgendetwas Gummiartiges“ erzählt der schwäbische Unternehmer Volker Herrmann. „Wir haben uns in den nächsten Tagen ein wenig umgesehen und festgestellt, dass offensichtlich ein Mangel an richtig guten Backwaren herrscht.“

Bürokratie-Dschungel

Was dann folgt, ist eine Erfolgsgeschichte – aber eine mit vielen Stolpersteinen. „Als wir zurück in Deutschland waren, haben wir den Markt durch eine US-Consultingagentur ergründen lassen.“ Diese Analyse bestätigte den Eindruck von Herrmann und seinem Partner David Rothe: In Manhattan gab es zu diesem Zeitpunkt keine deutsche Bäckerei. So nahm die Idee zunehmend Gestalt an.

Doch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten erwies sich als Bürokratie-Dschungel. Das neue Unternehmen zu gründen und ein Ladenlokal zu suchen, war nicht das Problem, aber die Baugenehmigungen verzögerten das . Drei Behörden waren zuständig: Weil das Viertel zum historischen Stadtgebiet zählt, hatte die Denkmalbehörde von Manhattan, die „New York City Landmarks Preservation Commission“, ein gewichtiges Wort mit zu reden. Gleiches gilt für das örtliche „Community Board“ von West Village. Und dann ist da noch die überlastete Baugenehmigungsbehörde, das „Department of Building“, berühmt und berüchtigt für die Arbeit im Schneckentempo. Sechs Wochen dauert es mindestens, um dort einen Termin zu bekommen. Wer es dann in zwanzig Minuten nicht schafft, sein Anliegen komplett vorzubringen, muss erneut mindestens sechs Wochen warten. „Die Erfahrungen, die wir in Amerika mit der Bürokratie gemacht haben, waren äußerst negativ“, erzählt Herrmann, die Folge: Die „Landbrot Bakery“ konnte erst mit zehn Monaten Verspätung eröffnen – und das bedeutete allein bei der Ladenmiete Verluste im fünfstelligen Bereich. Eine solche Verzögerung können nur Gründer mit einem guten finanziellen Polster stemmen. „Diese Erfahrung hat uns auf den Boden der Realität zurückgebracht“, erzählt Herrmann heute. Doch die Geduld hat sich gelohnt.

Das Unternehmen hat den Bäckermeister Udo Fischer aus Hof angestellt. Der ist nun eigens nach New York ausgewandert, um die Kunden der „Landbrot Bakery“ mit original deutschen Backwaren zu versorgen. Das ungewöhnliche Konzept geht auf, der Clou: eine Bar ergänzt die Bäckerei. Zuerst war da nur die Idee, Bratwurst im Brötchen anzubieten, über allem stand die Frage: Wie lässt sich ein reines Bäckereikonzept aufwerten? Die Menschen sollten hier nicht nur morgens frühstücken, sondern auch ein Mittagessen bekommen und abends ein Abendessen. „Wir hatten uns überlegt, wie weit wir die Öffnungszeiten nach hinten verlegen könnten – und so kamen wir darauf, in das Konzept eine vollwertige Bar zu integrieren.“ Abends ändern sich Licht und Musik in der Landbrot Bakery – ab 19 Uhr herrscht Barbetrieb. Das Angebot passt sich den langen Öffnungszeiten an: Da gibt es Brezel, belegte Brötchen mit Schwarzwälder Schinken, aber auch Bratwurst, Flammkuchen, eine Tagessuppe und typisch deutsche Salate, wie etwa den „German Herring Salad“, und Schnitzel mit schwäbischem Kartoffelsalat. Und natürlich dürfen typische Kuchen und Süßspeisen nicht fehlen, ob nun die Schwarzwälder Kirschtorte, Berliner, deutscher Käsekuchen oder Apfelstrudel. In den Abendstunden erfreuen sich deutsche Biere und Weine großer Beliebtheit. Hat sich das Risiko gelohnt? „Wir haben hier schon eine Marktlücke getroffen“, erzählt Herrmann zufrieden. „Bei der Eröffnung waren die Brezeln schon um 14 Uhr weg, und der Andrang hat eigentlich nie nachgelassen.“ Und obwohl bis vor kurzem an der Außenfassade immer noch ein Gerüst stand und man noch nicht draußen sitzen konnte, war der Zulauf in den letzten Wochen enorm.

Die New Yorker mögen es süßer

German Brot und Kuchen trifft scheinbar den New Yorker Geschmacksnerv. Auch das vielerorts verschmähte deutsche Roggenbrot kommt hier gut an. „Wir haben nicht die Erfahrung gemacht, dass irgendeine deutsche Backware nicht den hiesigen Geschmack trifft.“ Einziger Unterschied: „Die New Yorker mögen es etwas süßer als wir Deutsche.“ Man habe daher ein paar Gebäcke minimal süßer gemacht, „aber nicht so, dass es ein Deutscher nicht mehr mögen würde.“ Schon trudeln viele Anfragen ein: Wann kommt Ihr nach Chicago, wann nach Los Angeles, verschickt Ihr Euer Brot auch per Post? Und so geht die Erfolgsgeschichte weiter: Ende April hat Herrmann eine weitere Firma gegründet, die Großhandelskunden mit den Backwaren von Landbrot beliefern wird. Die nächste ist in Philadelphia geplant. Heute weiß Herrmann: „Wir hätten nicht einmal den zusätzlichen Bar- und Restaurantbetrieb benötigt, um die Bäckerei wirtschaftlich zu betreiben.“


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Saisonale Kreationen für Konditorei, Confiserie und Bäckerei
    David Schmid

    Saisonale Kreationen für Konditorei, Confiserie und Bäckerei

    Saisonale Kreationen sind ein absoluter Hingucker und Umsatzbringer in Konditorei, Confiserie und Bäckerei.

    mehr...

  • Brot
    Werner Kräling | Meinolf Kräling

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

  • Prüfung und Praxis Bäcker/-in
    Wolfgang Mößner

    Prüfung und Praxis Bäcker/-in

    Über 400 Fragen, sowie ausführliche Antworten und Erläuterungen erleichtern eine optimale Vorbereitung für berufsqualifizierende Prüfungen im Bäckerhandwerk.

    mehr...

  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

  • Natürlich Brot backen
    Werner Kräling

    Natürlich Brot backen

    Ein gutes Brot braucht nicht mehr als Mehl, Wasser, Hefe, Salz und einen Natursauerteig.

    mehr...

  • BROT
    Teubner

    BROT

    2 mehr...

Thomas Kruse hat seinen Betrieb seit der Wende kontinuierlich aufgebaut.
Auch interessant

Meister Kruse nutzt den Urlaub

Die Inselbäckerei Kruse auf Rügen hat sich gut entwickelt. Wichtige Faktoren: unternehmerisches Denken nach der Wende – und der Tourismus. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel