ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Mit Globi ist gut frühstücken

Zwölf Zimmer hat das Hotel von Lukas Imseng (unten von links). Globi mit seinem gebackenem Partner und als „Backberater“ in gedruckter Form. (Quelle: privat)+Zur Fotostrecke
Zwölf Zimmer hat das Hotel von Lukas Imseng (unten von links). Globi mit seinem gebackenem Partner und als „Backberater“ in gedruckter Form. (Quelle: privat)

Weitere Artikel zu


Backen und schreiben: Der Walliser Bäcker- und Konditormeister Lukas Imseng hat sein zweites Kinderbuch veröffentlicht

Von Martin Blath

Seit dem 26. August dieses Jahres ist Lukas Imseng in der Schweiz wieder in aller Munde. Das liegt nicht etwa an den schmackhaften Broten des 56-jährigen Bäckermeisters aus dem Kanton Wallis, sondern an seinem zweiten Buch, das an diesem Tag in Luzern getauft wurde. „Globis grosses Frühstücksbuch – Alles über die wichtigste Mahlzeit des Tages“ heißt das Werk, das Imseng zusammen mit Autor Marc Zollinger und Illustrator Walter Pfenninger verfasst hast.

Der fröhliche Lausbub Globi, eine Kreuzung aus Papagei und Mensch, ist für die Schweizer Kinder seit 85 Jahren ein lustiger kleiner Held, über dessen Abenteuer seit 1935 jedes Jahr ein neues Buch erscheint. Jetzt geht es also um das Abenteuer , das in vielen Haushalten kaum noch eine Rolle spielt.

60 Rezepte

toll illustriert

„Mit dem Buch möchten wir Familien spielerisch dazu ermuntern, das Frühstück wieder gemeinsam zuzubereiten und einzunehmen“, erzählt Imseng, der in dem 1800 Meter hoch gelegenen Ort Saas-Fee ein Hotel mit integrierter Bäckerei, Café und Bäckereimuseum betreibt.

60 aus aller Welt hat Lukas Imseng für den wunderschön illustrierten Titel aus dem Globi-Verlag zusammengetragen. Auf dieser Basis gehen der Bäckermeister und seine Co-Autoren zum Beispiel der Frage nach, ob das Frühstück bereits in Ägypten verbreitet war – oder was in Japan, Australien und Mexiko am Morgen auf den Tisch kommt.

Gewiss, Backwaren spielen in dem 121 Seiten umfassenden Buch für Kinder ab 5 Jahren eine wichtige Rolle. „Wir möchten jedoch die gesamte Bandbreite des Frühstücks aufzeigen, zu dem beispielsweise auch Haferflocken, Eierspeisen oder Joghurt gehören“, sagt Imseng.

Das ist dem umtriebigen Bäcker- und Konditormeister und seinen beiden Mitstreitern ebenso gelungen wie die Darstellung der Themen Nachhaltigkeit, achtsamer Umgang mit Lebensmitteln oder die richtige Aufbewahrung von Brot. „Globis grosses Frühstücksbuch“ ist bereits das zweite Werk von Lukas Imseng. Bereits 2012 hat er sein und seine Rezepte in den Titel „Backen mit Globi“ eingebracht, der sich bis heute fast 25.000 mal verkauft hat.

Kinder nehmen auch in Imsengs Alltag eine wichtige Rolle ein. So veranstaltet er in seinem „Bäckerei-Hotel“ mit zwölf Zimmern und „Tea-Room“ mit 75 Plätzen jeden Dienstag einen Kinderbacktag nach Rezepten aus seinen Büchern.

Neben der Backstube, in der auch das durch die Ursprungsbezeichnung AOP geschützte Walliser Roggenbrot aus dem Ofen kommt, lädt Lukas Imseng zu Führungen durch sein liebevoll gestaltetes Museums ein.

Ein Museum für

alle Altersklassen

Im einzigen öffentlichen privaten Bäckereimuseum der Schweiz schlagen nicht nur Kinderherzen höher, wenn sie alte Werkzeuge, Maschinen, Marzipanformen, Getreidemühlen oder Rezeptbücher betrachten – und Imseng Geschichten erzählt, die sein kleiner Freund Globi so auch erlebt haben könnte.

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel