ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Eine Backstube für Ehen

Im Hauptberuf Bäcker: Erich Lehnen. (Quelle: Heck)+
Im Hauptberuf Bäcker: Erich Lehnen. (Quelle: Heck)

Weitere Artikel zu


Bäcker Erich Lehnen fungiert in historischer Mühle als Standesbeamter

Von Rainer Heck

Die einen nennen es den Schritt ins Glück, andere bezeichnen es als „teuerste Unterschrift des Lebens“. Ein besonderer Tag ist die Trauung allemal. Erst recht, wenn diese nicht in den nüchternen Räumen des Standesamtes im Rathaus, sondern in einer romantischen, historischen und frisch renovierten stattfindet. Gerne auch am Samstag, wenn die städtischen Standesbeamten frei haben.

Möglich macht es Bäckermeister Erich Lehnen, der in der Brachter Mühle des Ortes Brüggen als ehrenamtlicher Standesbeamter fungiert. Damit alles seine Ordnung hat, wurde auch das offizielle Schild „Standesamt“ am Eingang des historischen Gebäudes angeschraubt.

Sogenannte „Ambiente-Trauungen“ an besonderen Orten sind nach der Erfahrung des Meisters besonders beliebt: „Da traf die restaurierte historische Windmühle den Trend der Zeit.“ Dass die Mühlenflügel zwar vorhanden, aber noch nicht montiert sind, mache keinen großen Unterschied.

Von den 150 Euro, die eine außergewöhnliche Trauung zusätzlich zu den üblichen Gebühren kostet, fließt die Hälfte in die Kasse des Mühlenvereins. Vor diesem Hintergrund standen der Trauung mit dem besonderen Flair kaum noch Hindernisse im Wege.

In 14-tägigem Lehrgang

zum Standesbeamten

Der Lehrgang, den Erich Lehnen in Bad Salzschlirf absolvierte, dauerte 14 Tage. Seitdem darf er sich Ehren-Standesbeamter nennen. Ganz fremd war ihm das behördliche Drum und Dran nicht, denn der politisch und sozial engagierte Bäcker hat auch schon Erfahrungen als Schiedsmann gesammelt. Im Verhältnis dazu, sagt er, seien die Hauptbeteiligten an Trauungen wesentlich besser gelaunt.

Inzwischen hat Meister Lehnen das „Ja-Wort“ von 167 Paaren beurkundet und mit einem Trau-Spruch abgerundet. Den dazu gehörenden gesetzeskonformen „Papierkram“ erledigt das örtliche Standesamt im Rathaus. Bis Mitte 2019 reicht die Reihe der gebuchten Trauungen bereits jetzt.

Spannend ist es für den Bäckermeister, aus welchen Gegenden die Paare kommen, um die Ambiente-Trauung in der Mühle von Bracht zu buchen. „Das reicht von Ost nach West und von Süd nach Nord“, berichtet er. Die Frage „Warum der Aufwand?“ ist ebenfalls schnell geklärt.

Entschleunigung: der Außenbereich des Cafés vor der restaurierten Mahlmühle, die vor mehr als 350 Jahren erbaut wurde.
Auch interessant

Ein Hotelier dreht die großen Räder

Von Martin Blath Sven-Erik Hitzer hat sich ein Refugium geschaffen. Und ein kleines „Imperium“. Der idyllische Ort des Geschehens heißt Schmilka. Das einstige Fischerdorf an der Elbe liegt im mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel