ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Die backende Boygroup

Jörg Schmid, Bekir Fazliu, Johannes Hirth und Jochen Lude (von links) sind ursprünglich als „Devil’s Bakers“ angetreten, mussten aber aus Pietätsgründen den Namen ändern. Jetzt sind die Teufelskerle als „Wild Bakers“ unterwegs.+Zur Fotostrecke
Jörg Schmid, Bekir Fazliu, Johannes Hirth und Jochen Lude (von links) sind ursprünglich als „Devil’s Bakers“ angetreten, mussten aber aus Pietätsgründen den Namen ändern. Jetzt sind die Teufelskerle als „Wild Bakers“ unterwegs.

Weitere Artikel zu


Sympathieträger

Die "Wild Bakers" bieten Erlebnisbacken und begeistern die Menschen – sogar im Fernsehen.

Von Reinald Wolf

"Ohne Applaus geht nichts.“ Klare Ansage von Bäcker Johannes, der mit dem Empfang nicht ganz zufrieden ist. Nach einem gespielt trotzigen Rückzug und einem zweiten Auftritt bekommt das Publikum eine zweite Chance: Die Begrüßung fällt dieses Mal lautstark aus, schließlich will man sich die lehrreiche Vorführung nicht entgehen lassen. Was danach folgt, ist eine höchst unterhaltsame Show rund um das Thema Fingerfood.

Bühne frei auf der Südback

Wir befinden uns auf der 2011 mitten im Trendforum. Auf dem Programm stehen appetitanregende Themen wie Räucherforellen-Mousse, Gebeizter Lachs oder Camembert mit Preiselbeergelee auf Trüffelöl. Exquisite Partyhäppchen in Verbindung mit Brot – präsentiert von und Jörg Schmidt. Und die jungen Bäckermeister bieten eine Lehrstunde in Sachen „Erlebnisbäckerei“– auch wenn in dieser Lektion nicht wirklich gebacken wird. Doch was geboten wird, belebt in mehrfacher Hinsicht das Geschäft. Hirth und Schmidt produzieren Trendprodukte im Duett – unter tatkräftiger Mithilfe des Publikums. „Wir brauchen permanent Freiwillige“, wird schon am Anfang klar gemacht, dass es sich hier um eine interaktive Show handelt. Und um den mehr oder weniger Einsatzwilligen die Angst zu nehmen, betont Jörg Schmidt: „Wir erwarten Applaus für jede gelungene .“ Und das Konzept geht auf, denn spätestens wenn zum Beispiel „Riesenapplaus für das Brotschneideteam“ eingefordert wird, ist das Eis gebrochen, bestimmt Infotainment die Atmosphäre. Zumal sich die Showmaster in Sachen Snack- und Brotspezialitäten nicht die Produkte, sehr wohl aber die verbalen Bälle nur so zuspielen.

Die Südback war aber nur eine von vielen Gelegenheiten, bei denen die Jungs Backkunst vor den Augen des Publikums demonstrieren. Sowohl in der Bäckerei Hirth in Bad Reichenhall (nördlich von Heilbronn), als auch in der Bäckerei Schmid in Gomaringen auf der Schwäbischen Alb werden Erlebnisbackkurse auf hohem fachlichem, kulinarischem und humoristischem Niveau geboten.

Die Themen Fingerfood, Partybuffet, Desserts der Extraklasse, Partygebäcke oder die Schokoladen- und Brotbackkurse stoßen bei den Kunden auf gute Resonanz, wie Jörg Schmid betont. Und wie ist die Reaktion nach den Kursen? „Die Leute sind eigentlich immer begeistert“, freut sich Schmid. „Mit Ausnahme von einigen notorischen Nörglern, die es immer wieder gibt“, schränkt sein Kumpel Johannes Hirth ein.

Ihren ersten großen Auftritt hatten die beiden auf der 2009 in Düsseldorf. Dort sind sie als Team angetreten, um bei der Deutschen Meisterschaft des Bäckerhandwerks mitzumischen. Aufs Treppchen hat’s nicht ganz gereicht – sie landeten auf Platz vier. Aber für Aufsehen haben sie trotzdem gesorgt. Denn als „Devil’s Bakers“ machten sie eine ausgesprochen gute Figur. So gut, dass sie von einem Team des SWR-Fernsehen begleitet und anschließend in der Landesschau präsentiert wurden. Ein Auftritt mit Folgen. Denn daraus entstand die Idee, sich als Showbäcker in Szene zu setzen. Aber immer mit Anspruch. „Klar steht der Spaß im Vordergrund, aber wir sind keine Pausenclowns. Es geht uns um seriöse Wissensvermittlung und darum, zu zeigen, dass backen geil ist“, formuliert Johannes Hirth die Grundidee. Man wolle weg vom verstaubten Image, junge Leute ansprechen und kreativ für als hochwertige Lebensmittel sensibilisieren. Eine Rechnung, die aufgeht, wie ein Blick in eine Galileo-Sendung von Pro7 zeigt. Dort wurde ausführlich über das Vollmondbrot der beiden Bäckermeister berichtet: Alle 28 Tage werden 28 Zwei-Kilo-Laibe mit 28 hochwertigen Zutaten gebacken – zum Aufsehen erregenden Preis von 28 Euro. Was dabei zählt, ist nicht das große Geschäft, sondern die Aufmerksamkeit und die Chance, Qualitätsbewusstsein zu vermitteln.

Leider sind die Devil’s Bakers auch ins Visier der der katholischen Gemeinde in Gomaringen geraten. Sodass es ratsam war, den Namen und das Logo zu ändern. Seit einiger Zeit sorgen Hirth und Schmid nun mit zwei weiteren Teamkollegen, die hin und wieder im Einsatz sind, als „Wild Bakers“ für Furore.

Eigene Backsendung im Visier

So werden sie am 31. Januar in der Sendung „Abenteuer Leben – täglich Wissen“ (Kabel 1) mit dem größten Schokokeks der Welt in Szene gesetzt (siehe TV-Tipps im ABZ-Newsletter). Die backende Boygroup geht jedenfalls ihren Weg. „Ziel ist die eigene Backsendung“, sind sich die pfiffigen Bäckermeister einig. Vorerst haben sie sich mit einer Wette bei „Wetten, dass…?“ beworben. Um was es dabei geht, wird sich zeigen. Aber eines ist sicher: Egal, wie es ausgeht, wenn die Teufelskerle die Chancen bekommen, sich zu präsentieren, ist ihnen der Applaus wieder sicher.

Weitere Informationen:

www.wildbakers.de

Glückwünsche für eine engagierte Auszubildende (v. l.): Thomas Lörch (Vandemoortele), Miriam Beutner, Johannes und Hans Hirth.
Auch interessant

„Berufung, nicht Beruf“

Die Gewinnerin der ersten Etappe des Back-Star Contest steht fest. Sie kommt aus der Bäckerei Hirth in Bad Friedrichshall. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel