ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ausgezeichnete Forschung und Praxis

Mit dem Bäckermeister-Alfred-Kühn-Preis wurde Hans-Jürgen Leib, Gründer des BioBackhauses von Prof. Dr. Klingler (r.) und Prof. Dr. Meuser (l.) geehrt.  (Quelle: Schlag)+Zur Fotostrecke
Mit dem Bäckermeister-Alfred-Kühn-Preis wurde Hans-Jürgen Leib, Gründer des BioBackhauses von Prof. Dr. Klingler (r.) und Prof. Dr. Meuser (l.) geehrt. (Quelle: Schlag)

Weitere Artikel zu


Von

Prisma

Jahrestreffen der Gesellschaft für Getreideforschung: Preise unter anderem an Bäcker Leib

Im Rahmen der 34. Wissenschaftlichen Informationstagung, veranstaltet von der Berliner Gesellschaft für Getreideforschung e.V. in Kooperation mit der Technischen Universität und der Technischen Fachhochschule der Stadt sowie der Bundesanstalt für Ernährung und Lebensmittel Detmold, wurden traditionell sowohl wissenschaftliche Arbeiten des Branchennachwuchses als auch vorbildliches Engagement im Backhandwerk prämiert.

Der zum 16. Mal ausgeschrieben Förderpreis des Verbandes Deutscher Großbäckereien ging nach einstimmigem Jurybeschluss an Dr. Gerhard Helmerich für seine hervorragende Dissertation über Struktur-Wirkungsbeziehungen von Phosphorlipiden bei Backwaren. Die Urkunde und den Geldpreis in Höhe von 2500 Euro überreichten Prof. Dr. Friedrich Meuser und der Hauptgeschäftsführer des Verbands der Großbäckereien, Helmut Martell.

Anschließend vergab die Bäckerinnung Berlin den mit jeweils 1000 Euro dotierten Förderpreis an die Absolventen Cathleen Hubald und Alexander Voß für ihre ebenfalls ausgezeichneten Diplomarbeiten. Die Preisverleihung nahmen der Innungsobermeister Hans-Joachim Blauert, Prof. Dr. Friedrich Meuser als TU-Vertreter sowie Prof. Dr. Rudolf Klingler von der TFH vor.

Ebenfalls alljährlich wird der Bäckermeister-Alfred-Kühn-Preis, der mit 1500 Euro verbunden ist, nach dem Willen seines Stifters für praxisbezogenes Handwerksengagement verliehen. 2005 erhielt diese Ehrung Hans-Jürgen Leib für die fortschrittliche, kundenorientierte Gestaltung und Präsentation seines Backwarenangebots. Nach Erfahrungen im 1978 in Berlin-Charlottenburg gegründeten „Bio-Kollektiv“ eröffnete der Bäckermeister und studierte Lebensmitteltechniker 1980 seinen ersten Laden. Heute betreibt seine BioBackhaus GmbH im brandenburgischen Falkensee und in Berlin insgesamt 8 eigene Filialen und beliefert ca. 80 Reformgeschäfte, diverse Hotels und Gaststätten und sogar das Kanzleramt.

Unter dem Motto „Backen mit Leib und Seele“ ist unter seiner Anleitung ein Mitarbeiter-Team von 70 Leuten und 6 Auszubildenden im Einsatz, um eine breite Palette schmackhafter Backerzeugnisse herzustellen. Zu den unter anderem vom Gourmetjournal „Der Feinschmecker“ gelobten Produkten zählen Vollwert- und Kraft-Ballastbrotvarianten, zum Beispiel mit Mohrrübenschnitze, aber auch Weißmehlprodukte sowie die unter der Bezeichnung „Knackis“ bekannten Weizenbrötchen mit glatter Oberfläche. Zum Credo des erfolgreichen Unternehmens gehört eine kundenfreundliche Beratung im stilvollen traditionellen Ladendesign, originelle Marketingideen und stetige Produktinnovationen. In der Laudatio bezeichnte Prof. Dr. Klingler den Preisträger als einen ideologiefreien aber konsequenten Vertreter des ökologischen Landbaus und traditioneller Backerkultur.

Auch interessant

Dresdner Stollen für Putin

Auch der russische Präsident Wladimir Putin schätzt den Genuss von Dresdner Stollen. mehr...

Weitere Artikel aus Blickpunkte vom 11.03.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel